SZ + Dippoldiswalde
Merken

Glashütte: Neuer Asphalt sorgt für Rätselraten

In Schlottwitz bekam ein Teil der Müglitztalstraße eine neue Straßendecke. Warum, das wusste auch das Bauamt der Uhrenstadt nicht.

Von Maik Brückner
 2 Min.
Teilen
Folgen
Ein Teil der Müglitztalstraße in Schlottwitz wurde asphaltiert. Das sorgt für Rätselraten unter den Stadträten. Inzwischen wurde die Straße markiert.
Ein Teil der Müglitztalstraße in Schlottwitz wurde asphaltiert. Das sorgt für Rätselraten unter den Stadträten. Inzwischen wurde die Straße markiert. © Egbert Kamprath

In Glashütte haben Verkehrseinschränkungen noch Tage nachher für Rätselraten gesorgt. Konkret ging es um eine Straßenbaumaßnahme im Ortsteil Schlottwitz. Auf der dortigen Ortsdurchfahrt wurde ein Stück der Straßenoberfläche ausgetauscht. Warum ist das geschehen, wollte man im Stadtrat wissen. Doch darauf wusste selbst Bauamtsleiter Mario Wolf keine Antwort.

Der Stadt sei vom Landratsamt Pirna nur angezeigt worden, dass es zu Verkehrseinschränkungen kommen wird. "Es lag eine verkehrsrechtliche Anordnung vor", so Wolf im Stadtrat. Zuständig für die Straße, die hier den Rang einer Staatsstraße hat, sind das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) und das Landratsamt Pirna.

Keine der beiden Behörden habe die Stadt unterrichtet, so Wolf. Sächsische.de ging der Sache nach und fragte bei beiden Behörden nach. Lasuv-Sprecherin Rosalie Stephan verwies auf das Landratsamt. Das habe die Arbeiten veranlasst.

Gegenüber Sächsische.de erklärt die Leiterin des Straßen- und Hochbauamtes, Martina Aurisch, die Notwendigkeit wie folgt: Demnach kam es aufgrund des Alters des Asphaltbelages und der hohen Verkehrsbelastung zu Rissen auf der Oberfläche. Da es einen Verlust an Bitum-Bindemittel aus der Fahrbahnoberfläche gab, begannen Körner aus der Deckschicht zu brechen. Zudem gab es einen Fahrbahneinbruch an einem Straßeneinlauf. Deshalb sei das Landratsamt tätig geworden. Die Arbeiten fanden Anfang Oktober statt und kosteten rund 45.000 Euro.

Was die Glashütter noch überraschte. Wer über die neue Asphaltdecke fährt, hat den Eindruck über Flüsterasphalt zu fahren. Allerdings täuscht der Eindruck: "Flüsterasphalt wurde nicht verwendet", so Martina Aurisch. Der eingebaute Dünnschichtasphalt sei aufgrund seiner Zusammensetzung leiser als ein Asphalt, der für die Erneuerung von kompletten Deckschichten eingesetzt werde.