Dippoldiswalde
Merken

Glashütte: Wer bietet mehr? Schwibbögen unterm Hammer

Der Bürgermeister schlüpft in die Rolle eines Auktionators. Für einen guten Zweck sammelt er am Ende 815 Euro ein.

Von Maik Brückner
 3 Min.
Teilen
Folgen
Wer bietet mehr? Glashüttes Bürgermeister Sven Gleißberg versteigerte auf dem Weihnachtsmarkt Schwibbögen für einen guten Zweck.
Wer bietet mehr? Glashüttes Bürgermeister Sven Gleißberg versteigerte auf dem Weihnachtsmarkt Schwibbögen für einen guten Zweck. © Karl-Ludwig Oberthür

Glashüttes Bürgermeister Sven Gleißberg hat sich in ein neues Berufsfeld eingearbeitet. Für einen Nachmittag war der Rathauschef als Auktionator tätig. "Das war natürlich eine ganz neue und spannende Rolle für mich", gesteht er. "Ich wusste im Vorfeld nicht, wohin die Reise geht." Sorgen, dass er seine Angebote nicht an die Frau oder den Mann bringen werde, hatte er allerdings nicht. Denn die ersten Schwibbögen mit Glashütte-Motiven konnte er bereits online versteigern. Das ließ ihn hoffen, dass diese auch live auf dem Weihnachtsmarkt versteigert werden können.

Allerdings ging es bei der Versteigerung erst einmal etwas schleppend voran. "Sicherlich mussten die Gäste erstmal 'warm werden'", vermutet Gleißberg. Schließlich sei das eine ganz neue Form. Doch im Laufe des Nachmittags beteiligten sich immer mehr an der Auktion. "Überall vor der Bühne gingen dort und dort die Arme für ein Gebot nach oben", berichtet Gleißberg. Zunächst rief er das Startgebot von 205 Euro auf. Das wurde in fünf Euro-Schritten erhöht. Wie geplant sind alle fünf Schwibbögen "unter den Hammer" gekommen und haben einen neuen Besitzer bekommen.

"Das höchste Gebot brachte der letzte Durchgang der stündlich stattfindenden Versteigerung mit einem Betrag von sensationellen 500 Euro ein." Wer die Schwibbögen ersteigert hat, möchte er nicht verraten. "Sicherlich werden die Schwibbögen bald in dem einen oder anderen Glashütter Fenster zu bestaunen sein."

Durch die Versteigerung der fünf Schwibbögen auf dem Weihnachtsmarkt kam eine Spendensumme von 815 Euro zusammen. "Zusätzlich haben wir am Samstag noch den Glashütter Riesenweihnachtsstollen - der von der Bäckerei Gaffron gebacken wurde - zugunsten der Kinder und Jugendarbeit des DRK Ortsvereins und der Freiwilligen Feuerwehr Glashütte verkauft." Damit konnten nochmals über 200 Euro an Spenden generiert werden.

Schwibbögen unter dem Hammer: Bianca Braun vom Tourismiusbüro Glashütte und Bürgermeister Sven Gleißberg bei der Auktion.
Schwibbögen unter dem Hammer: Bianca Braun vom Tourismiusbüro Glashütte und Bürgermeister Sven Gleißberg bei der Auktion. © Karl-Ludwig Oberthür

Gleißberg ließ offen, ob es in Zukunft eine ähnliche Aktion geben werden. Es sei noch zu früh, sich da festzulegen. "Aber ich sage mal so: ausschließen würde ich es nicht." Denn nicht nur er, sondern auch alle Bieter und Gäste hatten sichtlich ihren Spaß. Und letztlich war alles für einen guten Zweck – die Kinder- und Jugendarbeit des DRK-Ortsverbandes und der Freiwilligen Feuerwehr in Glashütte.

Übrigens: Wer bei der Live-Versteigerung nicht zum Zuge kam, kann sich noch an der Online-Versteigerung von 20 Schwibbögen beteiligen. Diese läuft bis zum Mittwoch (30. November). Für 200 Euro bekommt man aber keinen Zuschlag, so der Bürgermeister, "da wir bereits jetzt mehr und auch höhere Gebote erhalten haben".

Angebote können an [email protected] geschickt werden.