Riesa
Merken

Glaubitzer Open Air nun doch abgesagt

Die nächste Auflage des beliebten Punkrock-Festivals soll es erst 2021 geben. Es gibt aber auch gute Nachrichten vom "Back to Future".

Von Jörg Richter
 2 Min.
Teilen
Folgen
Das Publikum beim "Back to Future"-Festival reicht von normal bis schrill.
Das Publikum beim "Back to Future"-Festival reicht von normal bis schrill. © Sebastian Schultz

Glaubitz.  Nun ist es also bestätigt. In diesem Jahr wird es kein Glaubitzer Punkrock-Festival geben. Das haben die Veranstalter vom Verein für Kunst & Kultur im ländlichen Raum - Glaubitz e. V. jetzt bekanntgegeben. "Wir wollten uns viel früher melden, um die zu erwartende Absage zu übermitteln. Es fiel uns allerdings alles andere als leicht, unsere Gedanken zu ordnen", heißt es auf der Internetseite des "Back to Future"-Open Airs.

In der vergangenen Woche habe der Verein amtliche Aussagen erhalten, wie eine Großveranstaltung vor Ort definiert wird. Auch die Gemeinde Glaubitz hält sich an die Vorgabe von Bund und Freistaat, die als Grenze 1.000 Besucher festgelegt hatten. Deshalb könne das "Back to Future", das vom 16. bis 18. Juli 2020 geplant war,  pandemiebedingt nicht stattfinden. Es wird auf den 22. bis 24. Juli 2021 verschoben.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Es gibt trotz der Absage für dieses Jahr aber auch hoffnungsvolle Nachrichten über das Glaubitzer Open Air. "Inzwischen bekamen wir von mehr als der Hälfte der Bands ein Feedback zum neuen Termin - jedes einzelne positiv", so der Verein. Auch einige der namhafteren Bands hätten bereits ihr Kommen für 2021 zugesagt. 

Die Tickets bleiben gültig, können aber auch zurückgegeben werden. Der Verein hofft allerdings, dass die Besucher, die ihre Eintrittskarten bereits gekauft haben, sie auch behalten.  Die dadurch erhaltene Planungssicherheit sei in der aktuellen Situation die größte Hilfe. Deshalb geht der Vorverkauf für 2021 weiter. 

Mehr zum Thema Riesa