merken
Hoyerswerda

Gleisbau Sabrodt investiert in Reparatur

Für die nötige Erweiterung des Betriebsgeländes trennt sich die Gemeinde Elsterheide von einem Grundstück im Industriegebiet.

Draufsicht auf das Firmengelände Gleisbau Sabrodt
Draufsicht auf das Firmengelände Gleisbau Sabrodt © Archivfoto: Uwe Jordan

Elsterheide. Die Gemeinde Elsterheide verkauft eine Fläche von rund 11.500 Quadratmetern im Industriegebiet Bluno/Sabrodt. Das wurde in dieser Woche in der Sitzung des Gemeinderates bekannt gegeben. Der Verkaufspreis beträgt gut 78.000 Euro. Erworben wird die Fläche von der Gleisbau Sabrodt GmbH. Mit 75 Beschäftigten ist diese nach der Gießerei SLR-Elsterheide das zweitgrößte in diesem Industriegebiet ansässige Unternehmen. Bei der zur Debatte stehenden Fläche handelt es sich um ein angrenzendes Nachbargrundstück.

Der Gleisbaubetrieb will seinen Betriebsstandort erweitern. So ist der Bau einer Schienenfahrzeuginstandhaltungshalle mit zwei Gleisen und Wagengruben sowie die Errichtung eines Lagerplatzes mit Gleisanlagen vorgesehen. Es ist eine Investition in die Reparatur- und Instandhaltungskapazitäten des Unternehmens, wie Tageblatt auf Nachfrage von Geschäftsführer Thomas Grun erfuhr. Immerhin verfügt das Unternehmen über einen umfangreichen Gerätepark an Gleisbaumaschinen, angefangen bei Schotterwagen über Eisenbahnkrane bis hin zu Zwei-Wege-Baggern. Bisher stand für Reparaturen nur eine Wagengrube unter freiem Himmel zur Verfügung, mussten bei Bedarf anderswo Gruben genutzt werden. Solche Arbeiten können in Zukunft vorzugsweise auf dem eigenen Gelände und in einer im Winter beheizten Halle erledigt werden. Mitarbeiter im Unternehmen seien extra dafür qualifiziert worden, betont der Geschäftsführer.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Als Baubeginn für die Unternehmens-Erweiterung ist das 3. Quartal 2020 ins Auge gefasst. Die Halle, deren Dach mit einer Photovoltaik-Anlage bestückt wird, sollte möglichst bis zum Winter stehen, so der ambitionierte Zeitplan. Im 1. Halbjahr 2021 soll alles fertiggestellt sein. 

Mehr zum Thema Hoyerswerda