merken

Gödaer Hort hat künftig länger geöffnet

Ab Juli können Kinder bis 17 Uhr in der Einrichtung bleiben. Auch bei der Betreuung in den Ferien sind Veränderungen geplant.

© Carmen Schumann

Von Katja Schäfer

Göda. Gute Nachrichten gibt es jetzt für die Eltern von Grundschulkindern in Göda. Der Hort, der in der Gödaer Schule untergebracht ist, hat künftig länger geöffnet, und zwar rund ums Jahr bis 17 Uhr. Außerdem soll die bisher übliche Schließzeit in den Sommerferien wegfallen.

Anzeige
Wissen schlägt Krise
Wissen schlägt Krise

Unternehmen in Krisenzeiten erfolgreich managen, Risiken erkennen, notfalls klug umstrukturieren und sanieren: Kurse der Ellipsis GmbH zeigen, wie.

„Einige Eltern hatten diese Änderungen schon lange gefordert“, sagt Bürgermeister Gerald Meyer (parteilos). Wie er berichtet, führte die Gemeinde vor einiger Zeit dazu eine Umfrage durch, auf die es jedoch nur wenige Reaktionen gab. Als Göda unlängst aufgrund von Personalmangel in der Kita eine Elternversammlung veranstaltete, trugen Mütter und Väter ihren Wunsch nach einer Veränderung der Öffnungszeiten erneut vehement vor. Daraufhin hat der Gemeinderat jetzt eine Änderung der Kita-Satzung beschlossen. Die Regelung zu den verlängerten Öffnungszeiten gilt ab 1. Juli.

Bisher wurden Mädchen und Jungen im Gödaer Hort während der Schulzeit bis 16.30 Uhr betreut, in den Schulferien nur bis 15.30 Uhr. Außerdem blieb die Einrichtung im Sommer immer zwei Wochen geschlossen. Den Hort besuchen aktuell rund 150 Grundschulkinder.

Die neue Regelung bringt für die Gemeinde Mehrkosten in Höhe von jährlich 18 000 Euro mit sich. In diesem Jahr plant Göda, dafür einen Teil jenes Geldes zu verwenden, das der Freistaat Sachsen den Städten und Dörfern zusätzlich zur freien Verwendung zur Verfügung stellen will. Insgesamt sind das voraussichtlich 70 000 Euro. In den nächsten Jahren sollen die Mehrausgaben für den Hort regulär im Gemeindehaushalt eingeplant werden.