Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Görlitz-Ausstellung bald in Dresden

Aus der alten Kema in den Flughafen der Landeshauptstadt: Die Fotos von Jörg Schöner sind ab 7. September wieder präsent.

Teilen
Folgen
NEU!
© nikolaischmidt.de

Von Ingo Kramer

Görlitz/Dresden. Wegen ihr kamen voriges Jahr fast 22000 Besucher in die alte Görlitzer Kema. Anschließend war sie vom 18. Dezember bis 8. Juli im Bundesrat in Berlin zu sehen. Jetzt ist sie zurück in Sachsen. Die Rede ist von der Ausstellung „Görlitz – Auferstehung eines Denkmals“ des Dresdner Fotografen Jörg Schöner. Sie vereint rund 80 großformatige Fotos von markanten Görlitzer Gebäuden im Wandel der Zeit. Die Arbeiten werden vom 7. September bis 18. November in mehreren Teilen des Dresdner Flughafens präsentiert. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) wird die Ausstellung am 7. September, 19 Uhr, im Beisein hochrangiger Gäste eröffnen.

„Für die Görlitzer Altstadt bedeutete das Ende der DDR die Rettung in letzter Minute“, so Tillich. Ein Großteil der alten Bausubstanz sei wie in einer vierzigjährigen Zeitlupe zerbröckelt. Der Zeit nach 1989 sei dann das genaue Gegenteil gewesen – ein Wiederaufbau wie im Zeitraffer. „Der Bund, der Freistaat, die Stadt und allen voran die Görlitzer haben das ermöglicht“, so Tillich. In den Bildern des Fotografen Jörg Schöner prallen aus seiner Sicht Zeitlupe des Verfalls und Wiederaufbau im Zeitraffer beeindruckend aufeinander.

Schöner dokumentiert seit vier Jahrzehnten den enormen architektonischen Reichtum von Görlitz und wurde dabei zum Chronisten des Wandels in der Stadt. Er hielt Historisches und Gegenwärtiges, Verfallenes und Wiederhergestelltes mit der Kamera fest und zeigt so nicht nur die herausragende Bausubstanz, sondern auch Spuren des Alltags in der Neißestadt.

Auch dem Görlitzer OB Siegfried Deinege (parteilos) gefällt es, dass die Ausstellung nun an einem dritten Ort zu sehen ist: „Wir freuen uns sehr, dass wir diese beeindruckende Dokumentation der Rettung unserer Stadt als architektonisches Flächendenkmal erneut einem breiten Publikum zeigen können.“ Die Ausstellung sei ein imposanter Beleg für das große Engagement vieler Menschen, die sich in den vergangenen 25 Jahren für die Sanierung der wertvollen Bausubstanz eingesetzt haben.

Fotos von Jörg Schöner werden in der Abflughalle, im Sicherheitsbereich und in der Panoramaebene im Terminal des Flughafens Dresden gezeigt. Weitere Stationen für die Ausstellung sind in Planung.

Das Buch „Görlitz – Auferstehung eines Denkmals“ ist im Verlag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz erschienen und unter www.monumente-shop.de erhältlich.