merken

Görlitz gibt 41.000 Euro für wilde Katzen

Versorgung und Unterbringung der Tiere kosten fast so viel wie die freie Kulturförderung.

Die Stadt Görlitz zahlt pro Jahr 41.000 Euro für die Versorgung und Unterbringung wildlebender Katzen. Über diese Zahl informierte Bürgermeister Michael Wieler jetzt auf Nachfrage eines Bürgers im Stadtrat. Er zeigte sich selbst überrascht über die Höhe der Kosten: „Das ist fast so viel Geld, wie wir für die freie Kulturförderung ausgeben.“ Als Etat für die Sterilisation von Katzen stehen 2 250 Euro bereit. „Der Landkreis beteiligt sich mit der gleichen Summe an Sterilisationen “, so der Bürgermeister. Für eine Kastrationspflicht für freilaufende Katzen sehe die Stadt hingegen keine Notwendigkeit. Ein Eingriff sei nur zulässig, wenn von den Tieren eine Gefahr ausgehen könnte. Das sei aber nicht der Fall.

„Es wäre auch schwer, die Einhaltung durch Vollzugsbeamte überprüfen zu lassen“, erklärte Wieler. Nicht jeder Katze sehe man an, ob sie streunend ist oder nicht. Harald Twupack (Bürger für Görlitz) hingegen erklärte, dass es in Radeberg eine solche Verordnung gebe: „Bei 41.000 Euro Kosten sollten wir auch in Görlitz darüber nachdenken.“ (ik)

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!