Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Görlitz
Merken

Ägypter klopft bei Görlitzer Bundespolizisten an

Polizisten greifen am Montag 29 Migranten auf, in Görlitz, Nieder Seifersdorf, Rothenburg. Auch einen Schleuser erwischen die Beamten.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Auch am Montag sind Beamte wieder informiert worden, weil illegal Eingereiste gesichtet wurden.
Auch am Montag sind Beamte wieder informiert worden, weil illegal Eingereiste gesichtet wurden. © Archiv: LausitzNews.de/Toni Lehder

Insgesamt 29 Migranten sind am Montag an verschiedenen Orten im Landkreis Görlitz aufgegriffen worden. Zunächst nahmen Landespolizisten noch in der Dunkelheit zehn Männer aus Afghanistan in der Nähe von der B 6, nördlich von Görlitz, in Gewahrsam. Die Aufgegriffenen wurden danach durch die Bundespolizei übernommen. Das teilt Michael Engler am Dienstag mit, Sprecher der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf.

Einem Hinweis aus der Bevölkerung folgend eilten Bundespolizisten selbst nach Nieder Seifersdorf. Gegen 10 Uhr wurden sie im Bereich der Autobahn Zeugen, wie der Fahrer eines Suzuki mit Leipziger Kennzeichen zwei offensichtlich ausländische Frauen zusteigen ließ. Der verdächtige Mann wurde später wegen Beihilfe zur unerlaubten Einreise angezeigt. Der 40-jährige Syrer ist in Leipzig gemeldet. Bei seinen weiblichen Fahrgästen handelte es sich um Syrerinnen. Neben den beiden syrischen Frauen wurden weitere sieben syrische Staatsangehörige ergriffen. Ein achter Syrer, der sich dem Zugriff der Beamten entzogen hatte, wurde kurz darauf in einem Gebüsch am "Holzmühlenteich" entdeckt, so Michael Engler.

Ungefähr zwei Stunden später verlagerte sich das Geschehen in die Neißestadt Görlitz. Dort waren zunächst zwei Syrer einer Zollstreife in die Arme gelaufen. Von der Ufer- und der Hospitalstraße kamen weitere sechs Syrer hinzu. Kurz vor 13 Uhr klopfte es dann gewissermaßen an der Tür des Bundespolizeireviers an der Stadtbrücke. Ein 33-Jähriger aus Ägypten teilte sich den Beamten mit und erklärte, er sei soeben aus Polen eingereist und wolle nun in Deutschland bleiben.

  • Hier können Sie sich für unseren kostenlosen Görlitz-Niesky-Newsletter anmelden.

Sowohl die beiden Syrerinnen als auch die 16 Syrer, die zehn Afghanen beziehungsweise der ägyptische Einzelgänger sind im Verlauf des Tages zu einer Erstaufnahmeeinrichtung nach Leipzig gebracht worden. Zwei ägyptische Männer befanden sich Dienstagmittag noch in der Ludwigsdorfer Dienststelle. Dienstagmorgen gegen 4 Uhr war eine gemeinsame Streife von Bundespolizei und Zoll nördlich von Rothenburg auf das Duo aufmerksam geworden.

Illegale Einreise ist damit weiter ein großes Thema für die Bundespolizei. In der vergangenen Woche hatte allein die Bundespolizeiinspektion Ebersbach 67 unerlaubt eingereiste Migranten gemeldet. (SZ)