merken
Görlitz

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Das Modell eines Coronavirus.
Das Modell eines Coronavirus. © dpa/Peter Endig

Nachrichten/Auskünfte zum Coronavirus:

Anzeige
Ausschreibung der Gemeinde Lohsa
Ausschreibung der Gemeinde Lohsa

Wir suchen zur Betreibung der Kindertagesstätten in Lohsa einen Träger.

Das passierte am 19. Februar

17.15 Uhr: In dieser Zeit archivieren Siegfried Hoche vom Stadtarchiv Görlitz und seine Kollegen mehr als üblich. Und auch die Städtischen Museen Görlitz und Niesky haben Corona im Blick.

17 Uhr: Die Abba-Show im Görlitzer Theater fällt aus. Die Pandemie macht einen regulären Tourbetrieb erst 2022 wieder möglich. Karten können umgetauscht werden.

16 Uhr: Ines Busch vom OSC Löbau hat ihre Leichtathletik-Kinder in Corona-Zeiten zu einem Wettbewerb aufgerufen. Motivation mal anders.

15 Uhr: Sachsen hat die hohen Inzidenz-Zahlen für Görlitz korrigiert. Der Streit vom Vortag ist damit beigelegt. Die Inzidenz sinkt weiter im Kreis Görlitz. Doch neuer Streit ist programmiert - diesmal mit Berlin. Alle Zahlen zur Pandemie im Kreis Görlitz.

14 Uhr: Einzelunterricht in Musikschulen ist in Ausnahmefällen möglich. Dieser Punkt in der neuen Corona-Schutz-Verordnung ließ Eltern und Schüler hoffen, meist vergebens.

12 Uhr: An der Volkshochschule Dreiländereck steht wegen Corona fast alles still, vieles ist ausgefallen. Doch für das Frühjahrssemester gibt es große Hoffnungen - nicht ohne Grund.

11 Uhr: Corona fordert selbst ein Klärwerk heraus. Das erfuhren jetzt in Zittau die Mitglieder des Abwasserzweckverbandes „Untere Mandau". Knapp 1,6 Millionen Euro werden 2021 hier investiert.

8.30 Uhr: Die Zahl der Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung steigt weiter an. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden hat die Polizei in den Landkreisen Görlitz und Bautzen 21 Ordnungswidrigkeiten festgestellt, teilt Polizeisprecherin Franziska Schulenburg mit.

5.15 Uhr: Lotti schenkt Freude in Corona-Zeiten. Die Häsin vom Querxenland Seifhennersdorf antwortet derzeit auf Kinderbriefe aus aller Welt. Zum Osterfest kann sie diesmal aber nicht einladen.

5 Uhr: "Die Notsituation für Künstler ist noch längst nicht vorbei" sagen die Initiatoren der die Aktion "Kunst ist Leben". Bereits über 20 Görlitzer Künstler haben dabei geholfen. Nun werden die Auftritte geplant.

Das passierte am 18. Februar

18 Uhr: Beamte kontrollieren derzeit nicht nur an den offiziellen Übergängen zu Tschechien, sondern auch im Zittauer Gebirge. Ein Sprecher bestätigt das Vorgehen.

17.30 Uhr: Oderwitz hat heute eine Impfaktion gestartet - und bietet einen kostenfreien Shuttleservice für über 80-Jährige nach Löbau an. Jonsdorf zieht nächste Woche nach. Und vielleicht dürfen sogar bald Hausärzte impfen.

17.15 Uhr: Mückaer Schüler tanzen zur Jerusalema Challenge. Doch bevor das Video veröffentlicht wird, will die Oberschule die Musikrechte geklärt haben.

17 Uhr: Im ersten Lockdown waren die Wartezimmer leer gefegt. Aus Angst, sich anzustecken, blieben Patienten fern. Das ändert sich trotz sinkender Inzidenz nur langsam.

15.30 Uhr: In Görlitz sorgen offenbar Zählfehler für plötzliche Inzidenzsprünge, in Polen besorgen das feiernde Skifahrer, in Tschechien die Mutationen.

13 Uhr: Das Krankenhaus Großschweidnitz erlaubt wieder Besuche. "Es steckt zwar für unsere Mitarbeiter ein hoher bürokratischer Aufwand dahinter und jeder Kontakt stellt weiter ein hohes Risiko dar, aber die Patienten brauchen soziale Nähe und Kontakt mit Ihren Angehörigen", heißt es. Für den Genesungsprozess sei es sehr wichtig. Zumal die Wetterbedingungen es ermöglichen, mit dem Besuch auf dem Krankenhausgelände spazieren zu gehen.

12 Uhr: Der Oberlausitzer Leinewebertag mit Karaseks Naturmarkt in Seifhennersdorf am 21. März fällt aus. "Die Corona-Schutzverordnung lässt noch keine Lockerungen erkennen", teilt Ina Köhler vom Karasek-Museum mit.

11.15 Uhr: Gegen die Corona-Maßnahmen hört man immer wieder die Argumentation, sie würden Menschen in den Suizid treiben. Stimmt das wirklich?

11 Uhr: Pflegekräfte der beiden Görlitzer Krankenhäuser erhalten eine Spende im Wert von 50.000 Euro als Dankeschön für ihre Hilfe in der Pandemie. Damit unterstützen sie zudem den lokalen Handel.

9 Uhr: Die Zahl der Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung ist wieder gestiegen. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden hat die Polizei in den Landkreisen Görlitz und Bautzen zwölf Ordnungswidrigkeiten festgestellt, teilt Polizeisprecherin Franziska Schulenburg mit.

5 Uhr: Die meisten über 80-Jährigen leben in Oderwitz und Jonsdorf. Landkreis und Gemeinden bieten ihnen nun einen kostenlosen Fahrservice zum Impfzentrum von und nach Löbau an.

Das passierte am 17. Februar

17.30 Uhr: Die Bundeswehr-Soldaten wurden Mittwoch offiziell in Görlitz verabschiedet. Ein Grund: Die weiter sinkende Zahl der Corona-Fälle im Kreis.

17 Uhr: Schönbach war vier Wochen lang die Mustergemeinde im Landkreis Görlitz, hatte keine einzige Neuinfektion. Nun ist das Virus zurück.

15 Uhr: Click&Collect ist in der Oberlausitz angekommen. Aber wer macht mit? Die Städte Görlitz und Niesky wollen Übersicht schaffen.

14 Uhr: Die Lage in den Krankenhäusern normalisiert sich. Die Städte Görlitz und Weißwasser liegen unter Inzidenz 35 - die Zahlen zur Pandemie im Kreis Görlitz.

12 Uhr: Nach Corona-Lockerung: Riesen- und Isergebirge werden Mekka für Wintersportler. Die Tourismusbranche atmet auf.

11.45 Uhr: Großhennersdorf hatte viel vor in diesem Jahr - die Vorbereitungen zu drei großen Jahrestagen liefen. Doch nun kommt alles anders. Und 2022 ist keine Option.

11.30 Uhr: Über 600 Familien bekommen ab heute Post für 40 Tage bis Ostern. Vier Görlitzer bieten diese Fastenbegleitung an, um dem Lockdown etwas entgegenzusetzen.

11.15 Uhr: Die IHK Dresden bietet für den Handel wie auch für den Bereich Gastronomie & Tourismus, am 1. März ein kostenfreies Online-Seminar an. Dort werden die Grundlagen im Online Marketing vorgestellt.

8.30 Uhr: Innerhalb der vergangenen 24 Stunden hat die Polizei in den Landkreisen Görlitz und Bautzen wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung lediglich vier Bußgeldverfahren eröffnet, teilt Polizeisprecher Kais Siebenäuger mit. Insgesamt 50 Polizisten waren im Einsatz, um Regelverstöße zu kontrollieren.

5.15 Uhr: Die Görlitzer Waldorfschule kommt nicht zur Ruhe. Im Frühjahr hatten bereits Äußerungen von Lehrern für Aufregung gesorgt. Jetzt gibt es neuen Zündstoff: "Die politisch erzeugte Panik mit Corona ist verwerflich"

5 Uhr: An zwei Sonnabenden fuhren Corona-Kritiker von Görlitz über Zittau nach Bautzen. Passanten ärgerten sich darüber. Die Polizei warnt. Verstößt der Autokorso gegen die Corona-Regeln?

Das passierte am 16. Februar

17.45 Uhr: Der Einzelhandel hat es im Lockdown weiterhin schwer. Wer den neuen Abholservice in Niesky anbietet, verrät diese Übersicht.

17.30 Uhr: Corona-bedingt rief der Neugersdorfer Karnevalsverein zum gemeinsamen Feiern im Internet auf. Viele machten mit. Hier gibt's die besten Fotos.

17.15 Uhr: Nach einem schleppenden Start geht es jetzt wieder voran beim Impfen im Kreis Görlitz. Am Montag war zum ersten Mal Astrazeneca im Einsatz.

17 Uhr: Filme dürfen seit November nicht gezeigt werden. Untätig sind die Kinobetreiber in Löbau-Zittau dennoch nicht.

16 Uhr: Die Pandemie fordert weiterhin viele Menschenleben an der Neiße. Doch es gibt auch neun Gemeinden, wo seit sieben Tagen kein Corona-Fall mehr auftrat.

15 Uhr: Die Polizei hat wieder die Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert. In Löbau-Zittau gab's nur wenige Vorfälle.

11 Uhr: Zirkus-Familie Köllner hat viel Hilfe erfahren, nachdem sie in Bernstadt gestrandet war. Allerdings kämpft sie wie andere Branchen ums Überleben.

8.30 Uhr: Innerhalb der vergangenen 24 Stunden hat die Polizei in den Landkreisen Görlitz und Bautzen wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung 12 Bußgeldverfahren und zehn Platzverweise erteilt.

6 Uhr: Mit diesem Montag kehrt an Kitas und Grundschulen in Löbau-Zittau fast normaler Alltag ein. Unter die Euphorie mischen sich aber auch Bedenken.

5.45 Uhr: Die Baumwollweberei Zittau beschäftigt zwölf tschechische Mitarbeiter. Auch in den Kliniken Zittau geht ohne die Kollegen aus Tschechien nichts. Was ist die Lösung? Aufgrund der Grenzschließungen bleiben die Tschechen hier.

5.30 Uhr: Die Bäckerei Otto aus Oderwitz hat sich einen besonderen Faschings-Gag einfallen lassen: Pfannkuchen mit Impf-Schuss. In der Spritze befindet sich mehr als nur heiße Luft.

5.15 Uhr: Werden Jüngere im Kreis Görlitz später geimpft als in Berlin? Landrat Bernd Lange sieht diese Benachteiligung wegen der aktuellen Regeln für die Verteilung der Impfstoffe. Auch die Lockerungspolitik kritisiert er.

5 Uhr: Aus der Schweiz kommt Kritik an Winfried Stöcker. Auch im Nachbarland sieht man die Vorgehensweise des Görlitzer Kaufhaus-Investors mit dem selbst entwickelten Impfstoff gegen Corona skeptisch.

Das passierte am 15. Februar

17.30 Uhr: Gegen einen Görlitzer Hausarzt gehen Beschwerden ein. Ein Vor-Ort-Besuch zum Corona-Schnelltest bestätigen sie.

17.15 Uhr: Die Einzelhändler in Löbau-Zittau kämpfen ums Überleben - und mit einer Corona-Schutzverordnung, die sie vor Probleme stellt. Mitunter treibt das seltsame Blüten.

17 Uhr: Die Bundespolizei kontrolliert an allen Übergängen nach Tschechien. Eine Ausreise ist theoretisch uneingeschränkt möglich - die Rückfahrt aber nicht.

16.30 Uhr: Nach fast vier Monaten an der Neiße werden die Sanitätssoldaten jetzt in anderen Corona-Hotspots benötigt. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis sinkt weiter.

15 Uhr: Die Polizei zählt erneut mehr Teilnehmer bei den wöchentlichen B96-Corona-Demos. Sie kann allerdings nur einen Verstoß feststellen - und QAnon-Anhänger.

11 Uhr: Heute starten Grundschulen und Kitas wieder im Präsenzbetrieb. Wie viele Fragen, wie viel Kritik Lehrer und Eltern haben, zeigte eine Online-Diskussion mit Minister Piwarz.

11.15 Uhr: Gerade in Löbau ist das Ordnungsamt sehr präsent. Mancher glaubt, die Beamten könnten Maskenmuffel nicht bestrafen. Das stimmt nur bedingt.

8.30 Uhr: Innerhalb der vergangenen 24 Stunden hat die Polizei in den Landkreisen Görlitz und Bautzen eine Straftat, 14 Ordnungswidrigkeiten und neun Platzverweise in Bezug auf die Corona-Schutzverordnung festgestellt. 22 Polizisten waren zur Kontrolle im Einsatz.

5 Uhr: Zittauer Händler bereiten sich auf Lockerungen vor. Einen Wiedereröffnungstermin gibt es noch nicht - aber der regionale Handel hofft, bald wieder regulär Kunden zu bedienen. Heute startet erst mal ein Abholsystem.

Das passierte am 14. Februar

16 Uhr: Weil die Inzidenz weiter sinkt, lockert er Kreis Görlitz ab Montag, dem 15. Februar, die Einschränkungen etwas. Zum Beispiel können sich Landkreisbewohner wieder etwas freier bewegen.

13 Uhr: Seit dem Morgen gelten neue Regeln für die Einreise an der Grenze zu Tschechien. Rüberkommen darf nur noch, wer im Gesundheitswesen oder in Nutztierbetrieben arbeitet. Das wurde von der Bundespolizei bereits am ersten Tag streng kontrolliert.

11 Uhr: Wegen der neuen Einreisegeln nach Tschechien und weil das Nachbarland Mutations-Verbreitungsgebiet ist, stellt die Länderbahn den Zugverkehr über die Grenze ein.

9 Uhr: In seinem Jubiläumsjahr unterstützt der Görlitzer Apotheker Carsten Stubbe Einrichtungen, die es in der Pandemie schwer haben. Er spendet seinen Anteil am Maskenverkauf.

Das passierte am 13. Februar

18 Uhr: Der Autokorso gegen die Coronamaßnahmen startete auch an diesem Sonnabend wieder - wie schon in der Vorwoche. Diesmal schloss die Polizei neun Fahrer von der Tour aus und erstellte drei Anzeigen.

10 Uhr: Puppenspieler Lutz Männel aus Oppach kann wegen der Pandemie wie so viele Künstler nicht mehr live auftreten. Er nutzt stattdessen nun verstärkt die Plattform Youtube und stellt Filme mit seinen Figuren ein. Die neuen Stars sind Horst und Berta - ein schrulliges Handpuppen-Pärchen, das sich mit der Pandemie auseinander setzt.

7 Uhr: Wegen Corona geht sogar der Fasching online. Weil die Veranstaltungen dieses Jahr ausfallen müssen, schwelgen die Karnevalsvereine der Region in Erinnerungen an lustigere Zeiten und versuchen teilweise, den Spaß ins Digitale zu verlegen.

Das passierte am 12. Februar

17 Uhr: In Liberec, dem Riesengebirge und dem Schluckenauer Zipfel explodiert die Zahl der Infizierten wieder. Sind die Nachbarn erneut "Vorreiter" wie im Sommer?

15.30 Uhr: Insgesamt gibt es bereits elf Fälle von Corona-Mutationen. Erneut wird bei zwei Menschen die britische Virus-Variante festgestellt. Sie stehen nicht in Zusammenhang mit den bisherigen Fällen im Landkreis Görlitz.

12.15 Uhr: Das Treffen vom offenen Herrnhuter Gesprächskreis Gott und Welt am Dienstag um 19.45 Uhr fällt laut Veranstalter Hans-Jürgen Berenz aus. Der neue Termin wird noch mitgeteilt.

12 Uhr: Die Stadtverwaltung Löbau bleibt für den Publikumsverkehr vorerst bis einschließlich 5. März geschlossen. Mitarbeiter sind zu den üblichen Sprechzeiten in dringenden Fällen telefonisch unter 03585 450-0 und per E-Mail erreichbar. Kontaktdaten stehen auf www.loebau.de.

11 Uhr: Der Zittauer und Löbauer IHK-Chef Matthias Schwarzbach sagt zur aktuellen Situation von Händlern und Gastronomen, dass sie ums Überleben kämpfen: "Die Stimmung ist mehr als düster"

5.15 Uhr: Manchem mag nicht der Sinn nach Valentinstag stehen. Aber gerade in der Pandemie sind gemeinsame Zeit und kleine Gaben wichtig, findet Redakteurin Daniela Pfeiffer: Liebe in der Pandemie

5 Uhr: Süßer Valentinstag trotz Corona: Vieles ist in Görlitz und Niesky zwar noch geschlossen, doch wer den Liebsten etwas schenken möchte, kann das auch.

Das passierte am 11. Februar

17.30 Uhr: Trotz fehlender Einnahmen geben Zittauer Unternehmer Geld aus, um ihre Einrichtungen oder Geschäfte zu modernisieren. Wie das Westpark-Center. Schon wieder: Investieren im Corona-Lockdown

17.15 Uhr: Ist die Grenze bald für Pendler dicht? Tschechien wird als Virus-Mutationsgebiet eingestuft und Grenzkontrollen werden eingeführt. Dresden arbeitet fieberhaft an einer Lösung.

17 Uhr: Görlitzer Bibliotheken kaufen ein Coronahelden-Buch an. Das im Homeschooling von Gymnasiasten geschriebene Märchenbuch wird von Kindern gern gelesen. Trotzdem gibt es ein Problem.

13.15 Uhr: Im Landkreis gibt es zwei weitere Virus-Mutationen. Sie stehen im Zusammenhang mit den bisherigen Fällen. Zudem gibt es 43 Neuinfizierte und weitere 13 Tote.

5.15 Uhr: Eine Frau wird im Trilex handgreiflich. Die Passagierin trägt bei ihren Fahrten zwischen Ebersbach und Zittau keine Schutzmaske - nicht das einzige Problem.

5 Uhr: Die Jauernicker Kita bleibt vorerst geschlossen. Alle Erzieherinnen sind an Corona erkrankt. Möglicherweise be- als auch entlastende Ermittlungen zu den Misshandlungsvorwürfen führt die Polizei.

Das passierte am 10. Februar

16 Uhr: Das Görlitzer Klinikum lockert seine Besuchsverbote. Väter können nun mit negativem Coronatest auf die Wochenstation. Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten in besonderen Fällen.

15 Uhr: Jeder fünfte Schüler lässt sich testen. Bei den Corona-Schnelltests im Landkreis war am Montag kein einziger Schüler positiv. Gute Nachrichten auch bei der 7-Tage-Inzidenz: Sie fällt auf unter 100.

5.30 Uhr: Haft wegen Corona-Quarantäne: Das Amtsgericht Zittau verhandelt wegen Körperverletzung gegen einen Mann. Der Prozess lässt sich nur durch einen sehr kuriosen Haftbefehl sicherstellen.

5.15 Uhr: Wie ist es möglich, dass Corona-Erkrankte in Beiersdorf und anderen Orten schon nach zwei Tagen wieder gesund sind? Die Erklärung zu den Irritationen um Corona-Statistik.

5 Uhr: Wieder war Görlitz in den internationalen Medien, mit der Brexit-Kampagne. Eine Frage ist aber auch, ob die Corona-Krise etwas mit dem Zuzug zu tun haben kann: Warum immer mehr Polen in Görlitz leben

Das passierte am 9. Februar

17 Uhr: Gary Biele vom Sportverein NSAC will einen ganzen Marathon im Livestream am Rudergerät absolvieren. Und dabei Spenden für Corona-Helden sammeln.

16.15 Uhr: Die Hunderter-Inzidenz ist fast erreicht. Der Landkreis Görlitz gibt den Wert 108 an, das Robert-Koch-Institut genau 100. Von der Zahl hängt ab, was ab Montag in Sachen Corona gilt.

15 Uhr: In Zittau und Ebersbach-Neugersdorf wurde am Montag wieder gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Während sich die Pegida-Freunde an die Vorgaben hielten, gab es an anderer Stelle Verstöße.

11.30 Uhr: Die Vierkirchner Gärtnerei Fuchs zählt mit zu den Grundversorgern. In der Corona-Zeitz haben sie viel zu tun. Kleine Blumenläden sind dagegen geschlossen.

11.15 Uhr: Es gibt kaum noch Hoffnung auf Wintersport in Tschechien. Noch ist die Saison nicht abgesagt, aber für viele Skigebiete, auch Hotels und Pensionen, geht es um die Existenz.

11 Uhr: In der 30. Saison wollen sich die Neugersdorfer Narren von Corona nicht den Spaß verderben lassen und zusammen feiern. Wie man beim Nachtwäscheball digital mitmachen kann.

5.15 Uhr: Die Kreishandwerkerschaft unterstützt Friseur-Proteste. Die Branche will ihre Existenznot in der Corona-Krise zeigen. Unternehmen erhalten in dieser Woche Post, um sich an der Aktion zu beteiligen.

5 Uhr: Viele Coronafälle in den Skigebieten: In den Gebirgsregionen in Tschechien herrscht ein höheres Risiko. Dort kommen mitunter viele Menschen aus dem ganzen Land zusammen.

Das passierte am 8. Februar

15 Uhr: Gestern standen wieder mehr Corona-Kritiker an der B96. Erneut demonstrierten 167 Personen im Revierbereich Zittau. Es gab Regelverstöße. In Zittau missachteten zudem mehrere Personen die Sperrstunde.

11.30 Uhr: Die Volkshochschule bietet einen Teil ihrer Kurse online an. Manches davon interessiert die Görlitzer mehr als bisher live vor Corona.

11 Uhr: Die Zittauer Stadtverwaltung hat mit den Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen - was auch die Bürger zu spüren bekommen.

5.30 Uhr: Kann ein "Querdenker" die Gebirgsorte repräsentieren? Diese Frage werden die Gemeinden des Naturparks während ihrer nächste Sitzung erörtern. Der Zittauer OB hat dazu eine klare Meinung.

5.15 Uhr: Corona verdrängt die Grippe: Es gibt noch keine Influenza im Landkreis Görlitz – wahrscheinlich bleibt das diesmal auch so. Dennoch haben sich mehr Menschen impfen lassen.

5 Uhr: Das Gesundheitsamt im Kreis Görlitz gibt Corona-Fälle nicht mehr per Hand ein. Bislang kamen die Befunde per Fax im Gesundheitsamt an. Jetzt soll alles digital über die Bühne gehen. Gibt es nun nur noch einen Inzidenz-Wert?

Das passierte am 7. Februar

17.30 Uhr: Wo einsamen Kindern geholfen wird: Offene Jugendarbeit ist im Lockdown kaum möglich. Camaleón, Ca-Tee-Drale, Esta und Kidrolino in Görlitz halten dennoch Kontakt zu "ihren Familien".

17 Uhr: Corona-Dienst im Krankenhaus: Oberfeldwebel Robert Staatz war als Sanitätssoldat schon in Mali und in Afghanistan. Nirgendwo aber war der 35-Jährige dem Tod näher als in Zittau.

16 Uhr: Corona-Gespräch mit Kultusminister: Der Görlitzer CDU-Kreisverband lädt zur Videokonferenz mit Christian Piwarz ein. Dabei geht's um geschlossene Kitas und Schulen.

12.30 Uhr: Corona-Mutation: weiterer Fall im Kreis Görlitz - Die Zahl der Infizierten sinkt, nicht aber die der Menschen im Krankenhaus. Am Sonnabend wurde ein weiterer Fall der britischen Mutation entdeckt.

11 Uhr: Polizei ermittelt gegen Stöcker: Der Görlitzer Kaufhaus-Besitzer hat einen Antigen-Test gegen Corona entwickelt. Bei sich und anderen schlug er gut an. Doch jetzt gibt es Ärger mit Behörden.

10 Uhr: Autokorso gegen Corona-Maßnahmen: Rund 500 Menschen sind Sonnabend von Görlitz über Zittau nach Bautzen gefahren. Die Fahrzeugschlange war sechs Kilometer lang. Einer durfte nicht mit.

Das passierte am 6. Februar

17 Uhr: Corona: Klinikum lobt Bundeswehr - Generalarzt Bruno Most hat das Zittauer Krankenhaus besucht, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Zufrieden zeigen sich am Ende beide Seiten.

7 Uhr: Corona: Ring on Feier fällt aus - Die Pandemie hat das kulturelle Leben auch in Zittau zum Erliegen gebracht. Das betrifft ebenso das für dieses Jahr geplante Festival des Lichts.

6 Uhr: Wie die Polizei auf die Corona-Demos reagiert: Ob B96 oder Görlitz - Versammlungen gegen Corona-Bestimmungen gibt's jede Woche. Die SZ sprach darüber mit Manfred Weißbach, Chef der Polizeidirektion Görlitz.

5 Uhr: Mit Rezept ins Fitness-Center: Fitnessstudios in Görlitz und Niesky sind wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Doch es gibt Ausnahmen.

Das passierte am 5. Februar

15 Uhr: Die Polizei hat einige Personen in Ebersbach und Zittau angetroffen, die sich nicht an die Ausgangssperre hielten. Positiv verlief hingegen die Einreise-Kontrolle.

14 Uhr: Bereits sechs Neuinfektionen sind auf die britische Corona-Mutation zurückzuführen. Derweil werden weitere 13 Todesfälle gemeldet. Sechs Gemeinden sind ohne Corona.

12 Uhr: Die Verteidigungsministerin hat die Corona-Unterstützung in Pflegeheimen angepriesen. SZ-Leser fragen sich, ob das im Kreis Görlitz zu wenig genutzt wird. Eine Spurensuche.

11 Uhr: Überall zwischen Hochwald und Bieleboh legen engagierte Wintersportfreunde gerade die schönsten Skiwanderwege an - ein Segen in Corona-Zeiten.

8.30 Uhr: In den vergangenen 24 Stunden haben Polizisten 33 Verstöße gegen die Corona-Regeln im Revierbereich Görlitz registriert. Darunter sind laut Polizeisprecherin Franziska Schulenburg 30 Ordnungswidrigkeiten und drei Platzverweise, allerdings keine Straftat.

5.15 Uhr: Im Kreis Görlitz liegt die Sterberate sehr hoch. Ein Versagen aller. Ein Kommentar: Das große Sterben mit Corona

5 Uhr: Seit Beginn der Pandemie sind im Kreis Görlitz über 800 Menschen gestorben. Die Sterberate liegt höher als in den USA. Die Gründe für ein Drama.

Das passierte am 4. Februar

17.30 Uhr: Museen im Kreis sind von Corona hart getroffen. Man habe 75 Prozent weniger Besucher, erklärt der Geschäftsführer des Museumsverbunds Sven Mimus.

17 Uhr: Die Sterberate im Landkreis Görlitz liegt erschreckend hoch, während die Zahl der Neuinfektionen stabil ist. Der britische Virus-Typ ist weitere zweimal nachgewiesen.

15 Uhr: Bei den täglichen Corona-Einreise-Kontrollen der Polizei an den Grenzen zu Tschechien und Polen werden die Beamten auch immer wieder fündig.

11 Uhr: Liberec testet als erste Stadt in Tschechien eine neue Schutzfolie in Bussen und Straßenbahnen. Damit sollen Krankheitserreger wie das Coronavirus keine Chance haben.

8.30 Uhr: In den vergangenen 24 Stunden haben Polizisten 37 Verstöße gegen die Corona-Regeln im Revierbereich Görlitz registriert. Darunter sind laut Polizeisprecher Kai Siebenäuger 30 Ordnungswidrigkeiten und 7 Platzverweise, allerdings keine Straftat. Insgesamt waren erneut 60 Polizisten im Einsatz.

5 Uhr: Für eine Tierärztin aus Neusalza-Spremberg gilt die Notbetreuung nicht. Sie darf ihr Kind nicht in Kita bringen - obwohl Tierärzte als systemrelevant eingestuft sind.

Das passierte am 3. Februar

18 Uhr: In Görlitz und Niesky warten Friseure und Kunden auf Lockerungen im Lockdown - beide raufen sich die Haare, aber aus unterschiedlichen Gründen.

17.30 Uhr: Das Casino an der Bahnhofstraße in Görlitz wird zum Corona-Testzentrum. Hinter der Idee steht ein bekannter Görlitzer Macher.

17 Uhr: 41 Sanitäter der Bundeswehr helfen derzeit noch in den Krankenhäusern im Kreis Görlitz. Ob ihr Einsatz verlängert wird, ist offen. Und wann fällt die Ausgangssperre?

15 Uhr: Die Polizei hat einen 43-Jährigen in Zittau kontrolliert, der die Ausgangssperre ignorierte. Ein weiterer kam vom Zigarettenholen aus Polen, ein anderer aus der Sächsischen Schweiz.

8.30 Uhr: Die Zahl der Corona-Regelbrecher im Revierbereich Görlitz ist im Vergleich zum Vortag gestiegen. In den vergangenen 24 Stunden haben Polizisten 32 Verstöße registriert, teilt Polizeisprecherin Anja Leuschner mit. Darunter sind 30 Ordnungswidrigkeiten und zwei Platzverweise. Auch heute gab es keine Straftat in diesem Bereich.

5.15 Uhr: 2.466 Kinder wollen in die erste Klasse. Sie alle werden derzeit zur Schuluntersuchung im Landkreis Görlitz eingeladen - trotz Corona.

5 Uhr: Im Landkreis Görlitz sind bislang zwei mobile Impfteams von ASB und Maltesern in Heimen unterwegs. Sie impfen Bewohner und Personal.

Das passierte am 2. Februar

15.30 Uhr: Görlitz als größte Stadt des Kreises hat jetzt eine Inzidenz von 75 und damit fast die Marke von 50 erreicht. Zur Vorwoche sinken die Zahlen aber kaum noch.

15 Uhr: Am Montag haben in Görlitz einige Maßnahmen-Gegner demonstriert. Wieder mal waren Regelbrecher darunter.

14.30 Uhr: In Neugersdorf haben am Montag wieder Menschen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Die Polizei kontrollierte zudem den Einreiseverkehr von Zittau bis zum Oberland. Verstöße gab's aber kaum.

8.30 Uhr: In den vergangenen 24 Stunden haben die Polizisten 17 Verstöße gegen die Corona-Regeln im Revierbereich Görlitz registriert. Darunter sind laut Polizeisprecherin Anja Leuschner 15 Ordnungswidrigkeiten und 2 Platzverweise, allerdings keine Straftat. Auch gab es wohl wieder mehrere Demos von Corona-Gegnern. Zu Teilnehmerzahl, Verlauf und eventuellen Verstößen auf diesen Veranstaltungen konnte Leuschner jedoch am Dienstagmorgen noch keine nähere Auskunft geben.

Das passierte am 1. Februar

18.30 Uhr: In acht Gemeinden im südlichen Landkreis Görlitz gibt's derzeit keine Corona-Fälle. In zwei dieser Gemeinden wurden sogar seit über zwei Wochen keine Neuinfektionen vermeldet. Auch in anderen Orten sind die Zahlen niedrig.

17.30 Uhr: Forscher aus Görlitz entwickeln Plattform für optimiertes Corona-Testen. Der Prototyp des Portals geht am Montag online. Damit könnte dem Casus-Institut ein wichtiger Schritt in der Pandemie-Bekämpfung gelungen sein.

17 Uhr: Am Montag hat es wieder eine bundesweite Aktion der Händler gegeben. Warum aus Löbau-Zittau niemand mitmachen will.

16 Uhr: Seit anderthalb Wochen zeigt sich eine Entspannung in Sachen Corona im Kreis. Am Wochenende wurden allerdings die ersten Fälle der britischen Corona-Mutation gemeldet.

15.30 Uhr: Polizisten haben auf der Berliner Straße in Görlitz einen Mann mit Hehlerware erwischt. Er hatte eine kuriose Ausrede. Zudem fanden sie zwei Männer mit Drogen.

15 Uhr: Von Zittau bis Oppach hat die Polizei dieses Mal nur 160 Personen gezählt, die gegen die Corona-Maßnahmen demonstrierten. Verstöße gab's trotzdem. Auch in Löbau.

11.30 Uhr: Genau wie Kitas dürfen im Kreis Görlitz auch die Kindertagespflegen zurzeit nur eine Notbetreuung anbieten. Manchen erschwert das die Arbeit sehr. Die Tagesmütter vermissen "ihre" Kinder.

8.30 Uhr: Alleine in den vergangenen 24 Stunden haben die Beamten 24 Verstöße gegen die Corona-Regeln im Revierbereich Görlitz registriert. Darunter sind laut Polizeisprecher Sebastian Ulbrich 30 Ordnungswidrigkeiten und 13 Platzverweise, allerdings keine Straftat. Insgesamt waren 60 Polizisten im Einsatz.

5.45 Uhr: Der Schwerpunkt der Polizei-Arbeit hat sich verlagert. Die Beamten sind jetzt häufiger auf Suche nach Corona-Sündern. Über 3.000 Verfahren haben Oberlausitzer Beamte in der Pandemie schon eingeleitet. Wegen dieser Vergehen.

5.30 Uhr: Die Görlitzer Kliniken atmen durch. Die Zahl der Covid-19-Patienten ist so niedrig wie Anfang November. Das eröffnet Spielräume für andere OPs.

5.15 Uhr: Hilft Click & Collect Görlitzer Händlern in Corona-Zeiten? Das Abholen von Ware im Geschäft wird schon als die Heilslösung für Geschäfte betrachtet. Doch nur wenige Branchen profitieren davon.

5 Uhr: Polen macht sich locker. Einkaufszentren und Museen können dort wieder öffnen. Das nützt den Görlitzern allerdings wenig.

Das passierte am 31. Januar

17.15 Uhr: Görlitzer Händler schreiben Wintersaison ab. Mäntel und warme Pullover warten auf Käufer, doch der Lockdown verhindert es. Einzelhändler haben ganz unterschiedliche Pläne, was nun damit wird.

17 Uhr: Ärger wegen einer Maskenbefreiung. Bei einem Bäcker wird eine Frau trotz ärztlichem Attest nicht bedient. Sie hat nicht das erste Mal deswegen ein Problem.

14 Uhr: Corona: Englischer Virus-Typ erstmals im Kreis Görlitz. Das Kreis-Gesundheitsamt versucht die Ausbreitung einzudämmen. So viel ist klar: Die beiden Infizierten steckten sich außerhalb des Kreises Görlitz an.

Das passierte am 30. Januar

7 Uhr: Liberecer Polizeichef bei Corona-Party dabei. Ein Unternehmer hat seinen 50. Geburtstag im Hotel "Prince de Ligne" gefeiert. Peinlich: Zu den Gästen zählten neben Vladislav Husák auch Politiker.

5 Uhr: Warum Polen-Taxis weiter nach Görlitz dürfen. Laut Gesetz gilt für die Fahrer eine Ausnahmeregelung. Allerdings müssen sie jetzt auch ihre Fahrgäste kontrollieren.

Das passierte am 29. Januar

17.15 Uhr: Als wären die Misshandlungsvorwürfe für die Jauernicker Kita nicht genug, haben sich jetzt auch noch Erzieherinnen mit dem Coronavirus infiziert. Nun ist die Einrichtung komplett geschlossen.

17 Uhr: Sozialministerin Petra Köpping stimmt der Görlitzer Kritik an der Impfstrategie zu. Landrat Bernd Lange will, dass der Impfstoff nicht nur nach Einwohnern, sondern auch nach Alter an die Kreise verteilt wird. Doch der Bund lehnte das ab.

15.15 Uhr: Polizisten haben in Löbau-Zittau wieder Einreisende aus Tschechien und Polen überprüft. Ein 60-Jähriger war damit nicht einverstanden und wehrte sich gegen die Kontrolle.

15 Uhr: In Görlitz haben Jugendliche eine Corona-Party gefeiert. Die Polizei sprengte schließlich die Feier.

14.30 Uhr: Der Kreis Görlitz legt Alkoholverbotszonen fest. In Zittau, Ostritz und Olbersdorf sind nur einige Straßen und Plätze betroffen, in Löbau und Görlitz weite Teile der Stadt.

12 Uhr: Prüfungsvorbereitung im Homeschooling? Das geht nicht, dachte sich die Holtendorferin Anna-Lina Kerner von der Medizinischen Berufsschule. Sie wandte sich nach Dresden.

11 Uhr: Hans-Giso Richter aus Ebersbach sollte einen negativen Corona-Test vorlegen. Doch in der Zeit vor Schnelltests in Apotheken und Centern war das ein Problem. Dann berichtete die SZ.

9 Uhr: Die Polizei hat am Donnerstag in Ostsachsen knapp 40 Ordnungswidrigkeiten festgestellt und acht Platzverweise erteilen müssen, weil sich Menschen nicht an die Corona-Auflagen hielten. Das teilt Sprecher Sebastian Ulbrich mit. Dafür waren über 50 Beamte im Einsatz.

6 Uhr: Die Stadt Löbau beendet ihren Versuch des kostenfreien Parken. Er sollte den Handel ankurbeln. Der große Erfolg blieb wegen des Lockdowns aus. Was Autofahrer jetzt zahlen müssen.

5 Uhr: Lutz Beyer aus Hirschfelde hatte sich wegen des "Zwei-Klassen-Lockdowns" mit einem offenen Brief an Ministerpräsident Michael Kretschmer gewandt. Nun hat der Regierungschef geantwortet.

Das passierte am 28. Januar

19.15 Uhr: Das Corona-Impfzentrum in der Löbauer Messehalle ist nicht ansatzweise ausgelastet - aber sorgt bei Senioren für Freudentränen.

17.30 Uhr: Neben Corona kämpft der Kreis Görlitz gegen das Einschleppen der Schweinepest aus Polen. Und fühlt sich vom Nachbarland im Stich gelassen.

17.15 Uhr: Der Landkreis schickt Kinder in Mücka in Quarantäne. Eine Erzieherin im Kinderhaus ist positiv auf Corona getestet worden. Alle Kinder sind nicht betroffen.

17 Uhr: Den Tag der offenen Tür in Schulen kann es wegen Corona nicht geben. Gymnasien und Oberschulen in Görlitz und Niesky finden neue Wege zu ihren künftigen Schülern.

16 Uhr: Es gibt große Unterschiede bei der Inzidenz im Kreis. Manche Gemeinde hat eine 7-Tage-Inzidenz von 700, andere von Null. Insgesamt gehen die Corona-Neuinfektionen an der Neiße weiter zurück.

14.30 Uhr: Die Polizei hat in Zittau, Großschönau und Seifhennersdorf aus Polen und Tschechien kommende Fahrzeuge kontrolliert. Dabei gab es kaum Verstöße gegen die Coronavirus-Einreiseverordnung und gegen die Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung.

14 Uhr: Der Kreis Görlitz ist in großer Sorge um seine Alten. Nirgends in Sachsen leben so viele über 80-Jährige. Trotzdem erhält der Kreis nicht mehr Impfdosen als andere. Landrat Bernd Lange sieht darin einen Verstoß gegen die Impfstrategie.

9 Uhr: Die Polizei hat am Mittwoch 65 Ordnungswidrigkeiten zur Anzeige gebracht und drei Platzverweise erteilt, nachdem sich Menschen im Landkreis Görlitz und Bautzen nicht an die Corona-Maßnahmen hielten. Im Einsatz waren 70 Beamte, wie Polizeisprecher Sebastian Ulbrich berichtet.

6 Uhr: Ab heute müssen vielerorts medizinische Masken getragen werden. Ob es ausreichend gibt, wie viel sie kosten - die SZ hat in Görlitz und Niesky nachgefragt.

5 Uhr: es gibt Knatsch unter den Görlitzer Stadträten. Die einen wollen wegen Corona besonders vorsichtig sein, die anderen ziehen nicht mit.

Das passierte am 27. Januar

17 Uhr: Großschönaus Rat und Verwaltung tun sich mit der Aufarbeitung des MP-Hausbesuchs und der Querdenkerei eines leitenden Mitarbeiters schwer. Die Gemeinde findet keine klaren Worte. Nun droht eine Klage.

16 Uhr: Polizisten erwischten einen Lockdown-Brecher mit Waffe im Rucksack am Görlitzer Postplatz. Auch ein Mazda-Fahrer unter Drogen und Randalierer an der Nieskyer Straße beschäftigten die Beamten.

15.30 Uhr: In Neugersdorf haben Menschen einen Tag später als bisher demonstriert - aber wieder unangemeldet. Eine Anzeige erfolgte aber nicht nur dort.

15 Uhr: Während in Löbau, Zittau und anderen Städten zum internationalen Holocaust-Gedenktag Kränze niedergelegt werden, stellen sich erstmals die Stolperstein-Paten digital vor.

14.30 Uhr: 101 neue Infektionen meldet das Gesundheitsamt am Mittwoch, das sind weniger als am vergangenen Mittwoch. Zudem gibt es wiederum 17 Tote.

12 Uhr: Das Finanzamt Löbau bleibt bis 14. Februar für Besucher geschlossen, um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Die Bürger sollen ihre Anliegen per Post oder an [email protected] schicken, für steuerliche Fragen und Angelegenheiten unter 03585 455555 anrufen. Vordrucke werden kostenfrei zugesandt, ein Abholen im Finanzamt ist nicht möglich. Fragen zu allgemeinen steuerlichen Themen werden durch das Info-Telefon von Montag bis Donnerstag, 8 bis 17 Uhr, sowie am Freitag von 8 bis 12 Uhr unter 0351 79997888 beantwortet.

11.45 Uhr: Das Brauhaus in Nieder Seifersdorf spürt direkt die Folgen der geschlossenen Gaststätten. Umso wichtiger ist der Werksverkauf.

11.30 Uhr: Der Discounter Tedi im Görlitzer City-Center nutzt die Corona-Schließzeit für etliche Neuerungen und hofft auf Eröffnung am 15. Februar.

10 Uhr: Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat den Unterstützern seiner Corona-Politik aus Großschönau geantwortet. In einem Brief schreibt er von der schwierigsten Phase der Pandemie und verteidigt seine Haltung - auch zu Kritikern.

9 Uhr: Die Polizei hat 50 Ordnungswidrigkeiten festgestellt und drei Platzverweise erteilt, weil sich Menschen in Ostsachsen nicht an die Corona-Maßnahmen hielten. Das teilt Sprecherin Anja Leuschner mit. Straftaten gab's keine.

8 Uhr: Die Görlitzerin Anne Kraft-Liebig unterstützt Mütter in Polen. Das ist wegen Corona schwierig. Doch sie hat prominente Unterstützung.

7 Uhr: In Löbau/Zittau sind in der zweiten Welle rund doppelt so viele Menschen gestorben wie in den Jahren zuvor - und deutlich mehr als Covid-19-Tote gemeldet wurden. Aber liegt die hohe Todesrate nur an Corona?

Weiterführende Artikel

"Eine vergleichbare Krise gab's lange nicht"

"Eine vergleichbare Krise gab's lange nicht"

Viele Menschen zwischen Löbau und Zittau leiden psychisch unter Corona-Einschränkungen. Wie stark die Pandemie die Seele krank macht, ist aber umstritten.

Click und Collect - jetzt gibt's den Überblick

Click und Collect - jetzt gibt's den Überblick

Löbauer Händler gestalten eine Internetseite mit allen Angeboten aus der Stadt. Unterstützung erhalten sie aus dem Rathaus.

Das große Bangen um Ostern

Das große Bangen um Ostern

Gastronomie, Ausflugsziele – sie alle schauen nach Dresden und auf die Entwicklung der Corona-Fallzahlen. Gibt es noch eine Chance auf Öffnung?

Querdenker wollen sie nicht sein

Querdenker wollen sie nicht sein

Menschen mit kruden Mutmaßungen über die Corona-Pandemie sind in der Oberlausitz mehr verbreitet, als man glaubt. Aber weniger, als sie denken.

6 Uhr: Der Messepark Löbau vergibt keine Impftermine. Immer wieder erreichen den Betreiber der Halle dazu Anfragen. Dabei ist extra eine Hotline eingerichtet.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz