merken
PLUS Görlitz

Autofahrer ohne Führerschein ist im Drogenrausch

Polizisten schnappten den 44-Jährigen nach seiner Einreise nach Deutschland bei Hagenwerder. Er war nicht mehr nüchtern und hatte noch mehr auf dem Kerbholz.

Der Drogentest der Beamten schlug positiv an, wie hier auf diesem Symbolbild zu sehen ist.
Der Drogentest der Beamten schlug positiv an, wie hier auf diesem Symbolbild zu sehen ist. © SZ/Jörg Stock

Der Fahrer eines Audi A4, den Polizisten am Dienstagabend in Hagenwerder nach seiner Einreise aus Polen kontrollierten, hatte laut Bundespolizei-Sprecher Alfred Klaner einiges auf dem Kerbholz.

Um 22.10 Uhr stoppten die Beamten den Audi, wobei sofort der offene Tankdeckel mit herabhängendem Verschluss auffiel. Der Fahrer, ein 44-jähriger Deutscher, hatte laut Drogenschnelltest Amphetamine konsumiert und besitzt keinen Führerschein. Eine Überprüfung, ob an den ersten beiden Tankstellen auf polnischer Seite ein Tankbetrug stattgefunden hatte, verlief negativ.

Anzeige
Der Meister – höchstes Qualitätssiegel im Handwerk
Der Meister – höchstes Qualitätssiegel im Handwerk

Der Meister im Handwerk bietet alle Voraussetzungen für beruflichen Erfolg. So zählt der Meisterberuf international zu den angesehensten Abschlüssen.

Der Mann, der bereits mehrfach wegen Drogendelikten aufgefallen war, wurde an Beamte des Polizeireviers Görlitz übergeben. Hier erfolgt die Strafanzeige wegen
Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss berauschender Mittel.

Mit über 140 Sachen durch Tunnel gerast

Mit 144 statt der erlaubten 80 km/h ist ein Mercedes-Fahrer mit seinem russischen Fahrzeug durch den Tunnel Königshainer Berge an der A4 gerast. Damit war er der schnellste von 52 Rasern und Temposündern, die die Polizei dort am Dienstagnachmittag und -abend innerhalb einer viereinhalb stündigen Kontrolle erwischt hat. 41 Verwarn- und elf Bußgeldverfahren sind die Folge. Insgesamt fuhren 1.400 Leute durch den Tunnel.

Polizei sucht nun Zeugen zu Opel-Diebstahl

Autodiebe hatten am Dienstagnachmittag an der Reichenbacher Straße in Görlitz offenbar die Gunst der Stunde genutzt und einen Opel Astra gestohlen, der auf einem Parkplatz zwischen Rewe und einer Physiotherapie-Praxis geparkt war. Der Zeitwert des zwölf Jahre alten Autos betrug etwa 4.000 Euro.

Die Polizei übernahm die Ermittlungen und fahndet jetzt international nach dem Opel und sucht Zeugen. Wer hat seit Dienstagnachmittag einen blauen Opel Astra mit dem amtlichen Kennzeichen GR CR 59 gesehen? Wer kann Angaben zu den möglichen Tätern machen? Hinweise nimmt das Polizeirevier Görlitz unter der Rufnummer 03581 650 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (SZ)

Mehr zum Thema Görlitz