SZ + Görlitz
Merken

Bundespolizei nimmt 17 Flüchtlinge in Gewahrsam

Die Beamten fanden die Personen in Görlitz, Kodersdorf und in einem Zug. In Niesky fand indes erneut eine kleine Corona-Demo statt.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Einen der Flüchtlinge fanden die Beamten in einem Zug. (Symbolbild)
Einen der Flüchtlinge fanden die Beamten in einem Zug. (Symbolbild) © Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa

Bundespolizisten haben am Montag zwölf Iraker und fünf Jemeniten in Gewahrsam genommen. Laut Ivonne Höppner, Sprecherin der Bundespolizei Ludwigsdorf, stellten die Beamten in Görlitz in den Nachmittagsstunden zuerst vier Iraker fest, die keine gültigen Reisedokumente besaßen. Kurze Zeit später wurden die Bundespolizisten gerufen, weil sich in Görlitz vier Männer aus dem Jemen ohne gültige Dokumente aufhielten.

Hinweise aus der Bevölkerung führten dazu, dass im Zug ein jemenitischer Staatsangehöriger und im Bereich von Kodersdorf sieben Iraker und eine Irakerin festgestellt wurden. Die Polizisten nahmen alle Personen in Gewahrsam und brachten sie zur Dienststelle. In allen Fällen wird außerdem wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern ermittelt. Zuletzt hatte die Bundespolizei Ludwigsdorf am Wochenende 76 Flüchtlinge aufgegriffen.

Corona-Gegner demonstrieren in Niesky

Die Polizei hat am Montagabend erneut mehrere Versammlungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie begleitet. Neben den beiden Demos rund um den Görlitzer Postplatz gab es noch eine weitere angemeldete Versammlung am Zinzendorfplatz in Niesky, an der 13 Personen teilnahmen. (SZ)