merken
PLUS Niesky

Polizei sucht Zeugen zu Grabschändung in Niesky

Die Täter schlugen dort zum wiederholten Male zu. Weiterhin hielten Temposünder und mehrere Corona-Demonstranten die Beamten auf Trab.

Symbolbild
Symbolbild © Patrick Seeger/dpa

Zum wiederholten Male haben Unbekannte auf dem Friedhof im Nieskyer Ortsteil See ihr Unwesen getrieben.

Wie Kay Rolf Seidelt, Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz, mitteilt, griffen die Täter erneut das Grab einer dort beerdigten Frau an und rissen dort Pflanzen heraus. Dabei entstand ein geringfügiger Sachschaden, wobei der ideelle Schaden weitaus höher sei. Der zuständige Kriminaldienst ermittelt. Auch andere Gräber auf der Ruhestätte wurden in den vergangenen Monaten immer wieder das Ziel von Beschädigungen und Diebstählen. (SZ)

Anzeige
Handwerk, das unbezahlbar ist!
Handwerk, das unbezahlbar ist!

Mit "Herz und Hand" heißt eine neue Kampagne im UnbezahlbarLand. Sie erklärt genau, warum Handwerker Motor und Rückgrat einer ganzen Region sind.

Die Polizei sucht Zeugen, die die Täter oder ihre Handlungen beobachtet haben. Wer Hinweise hat, richtet diese bitte an das Polizeirevier Görlitz unter der Rufnummer 03581 650 - 0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht:

Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl gegen 48-Jährigen

In den frühen Morgenstunden des Montags haben für einen 48-jährigen Polen die Handschellen geklickt. Bundespolizisten kontrollierten den Mann in der Nähe der Autobahn bei Kodersdorf, teilt Bundespolizei-Sprecherin Ivonne Höppner mit. Die Fahndung ergab einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Dresden. Dem Haftbefehl lag ein Vollstreckungshaftbefehl des Amtsgerichtes Pirna zugrunde. Demzufolge hatte der 48-Jährige seinen Bußgeldbescheid der Verwaltungsbehörde - Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge nicht bezahlt. Nach Zahlung der noch offenen Geldstrafe in Höhe von knapp 117 Euro setzte der Pole seine Weiterreise fort.

Polizei erwischt 700 Temposünder

Die Polizei hat am Sonnabendvormittag an der A 4 einen polnischen Autofahrer erwischt, der dort mit 150 statt der erlaubten 80 km/h unterwegs war. Er war damit der schnellste von etwa 700 Temposündern, den die Polizei dort auf Höhe des Parkplatzes An der Neiße kontrollierte. Rund 325 Fahrzeugführer erwartet ein Bußgeldbescheid. In Richtung Polen wurden insgesamt circa 3.700 Fahrzeuge gemessen.

Corona-Demonstranten halten sich an Auflagen

Mehrere Personen haben sich am Sonntagvormittag wieder einmal zu einer angemeldeten Corona-Demo an der B 6 in Görlitz auf Höhe des Flugplatzes versammelt. Die Teilnehmer hielten sich auch diese Woche wieder an all die Auflagen, gegen die sie dort demonstrierten.

1 / 3

Mehr zum Thema Niesky