merken
PLUS Görlitz

Tedi baut um

Der Discounter im Görlitzer City-Center nutzt die Corona-Schließzeit für etliche Neuerungen und hofft auf Eröffnung am 15. Februar.

Die Tedi Filiale im City Center Görlitz wird umgebaut.
Die Tedi Filiale im City Center Görlitz wird umgebaut. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Die Zeit der Wühltische ist bald vorbei. Der Discounter Tedi baut um. Die Filiale im City-Center an der Görlitzer Frauenkirche wird sich mit dem Neustart der Geschäfte nach dem Lockdown neu präsentieren.

Voraussichtlich am 15. Februar soll es soweit sein, "sofern der Lockdown für den Einzelhandel nicht verlängert wird", erklärt Alexandra Jetzork, PR- Mitarbeiterin bei Tedi.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Einrichtungskonzept bietet mehr Abstand

Der Umbau der Filiale im City-Center war seit Oktober 2020 in Planung und wird etwa drei Wochen in Anspruch nehmen, erklärt die Mitarbeiterin weiter. Das Unternehmen nutzt die Zeit der Corona bedingten Schließung für die Neuerungen.

Rund 5.000 Artikel bietet der Nahversorger Tedi an. Das 2004 in Dortmund gegründete Unternehmen betreibt Hunderte Filialen mit mehr als 20.000 Mitarbeitern in mittlerweile neun Ländern, darunter seit 2020 auch in Tschechien. Der Discounter verkauft unter anderem Haushalts-, Party-, Heimwerker- und Elektroartikel sowie Schreib- und Spielwaren, Drogerie- und Kosmetikprodukte. Im Tedi Markt im City-Center Görlitz sind sieben Mitarbeiter beschäftigt.

Seit etwa drei Jahren verfolgt das Unternehmen mit dem Umbau seiner Filialen auch im Osten ein neues Konzept. Die erste Tedi-Filiale im Landkreis Görlitz, die danach arbeitet, war 2018 der Tedi-Markt, der in die ehemalige Oberlandkaufhalle in Ebersbach/Oberland einzog.

Die Ware ist verpackt in Kartons. Monteure bauen die neuen Regalsysteme auf.
Die Ware ist verpackt in Kartons. Monteure bauen die neuen Regalsysteme auf. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Zu der vom Unternehmen angestrebten nachhaltigen Arbeitsweise gehören unter anderem energieeffiziente und helle LED-Deckenbeleuchtungen. Breite Gänge ermöglichen mehr Abstand - gerade in Corona-Zeiten ist das wichtig. Die neuen Regale für die Waren sind nicht nur optisch schöner als die alten, sondern sie sorgen dafür, dass das Sortiment übersichtlicher eingeordnet werden kann. Die Warenträger sind so gestaltet, dass Kunden das Sortiment besser erreichen können. Hinweistafeln sollen dem Kunden das Finden der gewünschten Artikel erleichtern.

Die Einkaufsatmosphäre will der Discounter mit einem neuen Fußbodenbelag in urbanem Design verbessern. " Bei der Farbgestaltung setzen wir vermehrt auf dezente und dunkle Farbtöne", erklärt Alexandra Jetzork.

Weiterführende Artikel

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Tedi betreibt in Görlitz zwei weitere Filialen, eine in der Rauschwalder Straße und eine im Neißepark in Königshufen. Die in der Kö-Passage schloss im Frühjahr 2019. Die Tedi-Filiale im Neißepark ist bereits auf das neue Einrichtungskonzept umgestellt. Für das Geschäft in Rauschwalde hat das Unternehmen derzeit noch keine Umbaupläne. Es gehört damit zu den rund 60 Prozent der Filialen, die noch nicht nach dem neuen Konzept arbeiten.

Noch sieht es ein bisschen chaotisch aus. Aber wenn die Geschäfte wieder öffnen dürfen, präsentiert sich Tedi ganz neu.
Noch sieht es ein bisschen chaotisch aus. Aber wenn die Geschäfte wieder öffnen dürfen, präsentiert sich Tedi ganz neu. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz