merken
PLUS Görlitz

Corona: Theater Görlitz/Zittau bis Ende Februar dicht

Für die Mitarbeiter bedeutet das erneut Kurzarbeit. Für das Publikum soll es digitale Angebote geben.

Probe des Orchesters im Theater Görlitz
Probe des Orchesters im Theater Görlitz ©  SZ-Archiv / André Schulze

Vor dem Hintergrund der Entwicklung der aktuellen Corona-Pandemie und der konkreten Risikolage im Landkreis Görlitz und im Freistaat Sachsen haben die Gesellschafter der Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH beschlossen, den Spielbetrieb des Theaters bis zum 28. Februar 2021 einzustellen. Alle für diesen Zeitraum geplanten Vorstellungen und Veranstaltungen müssen daher entfallen, teilt Pressesprecherin Jasmin Schröter mit.

"Natürlich bedauern wir sehr, die Menschen unserer Region gerade in der Advents- und Weihnachtszeit nicht in unseren Häusern empfangen zu können. Doch das Zusammentreffen größerer Gruppen ist derzeit nicht geboten. Und die so dringende Rücksicht auf die Gesundheit anderer Menschen ist ja in ihrem Kern sogar eng verbunden mit der Weihnachtsbotschaft", begründet Intendant Klaus Arauner seine Entscheidung.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Das Theater will seinem Publikum in den kommenden Wochen eine Reihe von digitalen Angeboten unterbreiten. "Damit können wir natürlich das ganz besondere Erlebnis eines Theaterbesuchs nicht ersetzen. Aber wir bieten den Menschen die Möglichkeit, Kunst zu genießen und mit unserem Ensemble auch in dieser Zeit in Kontakt zu bleiben", sagt Arauner.

Für den größten Teil der Mitarbeiter des Theaters werde nun erneut die Kurzarbeit eingeführt. Damit könne trotz der erheblichen Einnahmeausfälle die wirtschaftliche Stabilität des Theaters gesichert werden. Einen wichtigen Beitrag hatten im Sommer auch viele Besucher geleistet, die dem Theater den Wert ihrer Eintrittskarten für ausgefallene Vorstellungen dem Theater gespendet haben. Über 50.000 Euro kamen so zusammen. "Das war ein wunderbares und kraftvolles Zeichen der gemeinschaftlichen Solidarität in unserer regionalen Gesellschaft, für das wir sehr dankbar sind", so Arauner. (SZ)

Weiterführende Artikel

Alle Infos zu Corona im Landkreis Görlitz

Alle Infos zu Corona im Landkreis Görlitz

Steigende Todeszahlen, neue Auflagen und Kritiker-Demos mit Unterstützung der AfD. Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Alle digitalen Angebote des Theaters sind über die Internetseite www.g-h-t.de kostenfrei abrufbar.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz