merken
PLUS Görlitz

Viele Kinder unter den Neuinfizierten im Kreis Görlitz

Die Corona-Inzidenz liegt seit sechs Tagen über 35. Damit wird die Lage besonders in der Gastronomie wieder schwieriger.

Das gilt nun ab Dienstag auch im Landkreis Görlitz.
Das gilt nun ab Dienstag auch im Landkreis Görlitz. © dpa-Zentralbild

Die 3-G-Regeln ab Dienstag im Landkreis Görlitz setzen die Gastronomie unter Druck. Seit der Lockerung der Corona-Regeln im Frühsommer haben sie mit fehlendem Personal zu kämpfen. Nun müssen sie auch wieder die Kontakte der Gäste im Innenbereich erfassen sowie überprüfen, ob die 3-G-Regel eingehalten wird: Geimpft, genesen und getestet.

Manche Gastronomen nehmen das zum Anlass wieder auf Mitnahme-Angebote umzustellen. So stellt beispielsweise das Görlitzer Wichernhaus an diesem Dienstag sein Mittagstisch-Angebot wieder um. Das Wichernhaus wird nicht als Kantine eingestuft, weil dort Berufstätige aus ganz verschiedenen Firmen oder Ämtern zum Essen kommen. Daher gelten nun dort wieder die verschärften Auflagen für Innengastronomie.

Anzeige
Kommen Sie ins Team der WOGENO
Kommen Sie ins Team der WOGENO

Die WOGENO Wohnungsgenossenschaft Zittau eG bietet für engagierte Bewerber ein attraktives und verlässliches Arbeitsumfeld.

Was für die Innengastronomie gilt, trifft auch für weitere Gebiete des öffentlichen Lebens zu. So müssen beispielsweise Besucher von Schwimmhallen, von Saunen, von Turnhallen oder kulturellen Einrichtungen den Nachweis der 3-G-Regeln erbringen.

Eine schnelle Entwarnung ist auch nicht abzusehen. Der Inzidenzwert lag am Montag bereits den sechsten Tag in Folge über 35. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gab ihn am Morgen mit 77 an, das Kreis-Gesundheitsamt war bei seiner Zählung am Mittag bereits bei einer 7-Tage-Inzidenz von 84, nachdem auch am Montag 16 Neuinfektionen registriert wurden.

Es handelte sich dabei um neun Erwachsene und sieben Kinder. Viele der Infektionen werden in Schulen und Kitas festgestellt. Nach Angaben des Landkreises sind es aktuell 73 positive Fälle in Schulen und Kitas, 161 enge Kontaktpersonen aus den Gemeinschaftseinrichtungen sind darüber hinaus in Quarantäne.

Zumindest für die zwölf- bis 18-Jährigen bietet nach Angaben des Robert-Koch-Institutes eine Impfung mit einem der zugelassenen Impfstoffe eine gute Alternative zur Infektion und möglichen Erkrankung. Impfstoffe für Kinder unter zwölf Jahren sollen ab Januar zugelassen werden.

Zuletzt lag die Inzidenz so hoch am 24. Mai - damals aber mit fallender Tendenz. 2020 erreichte die Pandemie erst am 22. Oktober in Görlitz mit einer 7-Tage-Inzidenz von 90 einen ähnlich hohen Wert wie jetzt.

Weiterführende Artikel

Görlitzer Top-Hotel verlor ein Drittel der Belegschaft

Görlitzer Top-Hotel verlor ein Drittel der Belegschaft

Im Corona-Lockdown suchten sich Mitarbeiter des Hotels "Tuchmacher" in Görlitz einen neuen Job. Gutes Personal zu finden, gleicht jetzt einem Lottogewinn.

Im Moment liegen zehn Covid-19-Patienten in Kliniken im Kreis Görlitz, zwei von ihnen werden intensivmedizinisch behandelt. Am 22. Oktober 2020 war die Lage ganz ähnlich: 14 Covid-19-Patienten lagen damals im Krankenhaus, einer von ihnen auf einer Intensivstation.

Mehr zum Thema Görlitz