merken
Görlitz

Corona: Weitere Görlitzer Museen öffnen

Das Kulturhistorische Museum macht die Türen von Barockhaus, Kaisertrutz und Reichenbacher Turm wieder auf. Und hat dafür ein Konzept.

Schon vor 100 Jahren wurde an der Neiße Wassersport getrieben. Der gelbe Kanadier aus den 1920er Jahren ist Teil der Ausstellung "Abenteuer Neiße" im Kaisertrutz, die jetzt bis 2. Mai verlängert wurde.
Schon vor 100 Jahren wurde an der Neiße Wassersport getrieben. Der gelbe Kanadier aus den 1920er Jahren ist Teil der Ausstellung "Abenteuer Neiße" im Kaisertrutz, die jetzt bis 2. Mai verlängert wurde. ©  SZ-Archiv / Nikolai Schmidt

Das Kulturhistorische Museum Görlitz hat seit Dienstag wieder seine Häuser Barockhaus Neißstraße 30, Kaisertrutz und Reichenbacher Turm für den Besucherverkehr geöffnet. Darüber informiert Kerstin Gosewisch, Sprecherin der Görlitzer Sammlungen.

Besucher müssen sich allerdings anmelden – entweder direkt an den Museumskassen oder telefonisch im Barockhaus Neißstraße 30 unter 03581 671410 und im Kaisertrutz, Platz des 17. Juni 1, unter 03581 671420. Besucher werden gebeten, an den Museumskassen einen tagesaktuellen negativen Selbst- oder Schnelltest vorzulegen und ihre Kontaktdaten zu benennen. Führungen oder Veranstaltungen gibt es vorerst nicht, wie auch im Senckenberg und im Schlesischen Museum, die ihre Corona-Pause bereits beendet haben.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

In der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften können Besucher regulär Bücher ausleihen, Arbeitsplätze im Lesesaal hingegen können noch nicht genutzt werden.

Bis zum 12. September bleibt im Graphischen Kabinett die Sonderausstellung "Dieter Goltzsche. Druckgrafiken und Zeichnungen zur Literatur" zu besichtigen. Noch bis 2. Mai ist im Kaisertrutz die Sonderausstellung „Abenteuer Neiße. Geschichten am Fluss“ zu sehen.

Weiterhin sind die üblichen Dauerausstellungen im Barockhaus über die Geschichte des Hauses und seiner früheren Nutzer zu sehen. Daran schließ sich der Ausstellungsbereich „Barocke Künste“ an, in dem wertvolle Objekte verschiedener Kunstgattungen des 17. und 18. Jahrhunderts präsentiert werden. Auch zur Wissenschaftsgeschichte im Zeitalter der Aufklärung gibt es Ausstellungsstücke zu sehen - einschließlich des Physikalischen Kabinetts, einer Sammlung wissenschaftlicher Instrumente aus der Zeit vor 1800.

Die Dauerausstellungen im Kaisertrutz führen durch 14.000 Jahre Kulturgeschichte von Stadt und Region – von der Eiszeit bis zur friedlichen Revolution. In der Galerie der Moderne bilden Werke der Malerei, Bildhauerei, Grafik und angewandten Künste des 20. und 21. Jahrhunderts die Vielfalt der künstlerischen Positionen und Stilrichtungen ab.

Im Reichenbacher Turm gibt es Exponate zu Stadtverteidigung und Türmerwesen, sowie einen Rundblick auf die Stadt und ihre Umgebung.

Öffnungszeiten:

  • Barockhaus Neißstraße 30, Kaisertrutz und Reichenbacher Turm: Dienstag bis Donnerstag 10 bis 17 Uhr, Freitag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
  • Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften: Dienstag und Donnerstag 10 bis 17 Uhr, Freitag 10 bis 13 Uhr

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz