merken
PLUS Görlitz

Der letzte Kitte-Kalender

Der Görlitzer Fotojournalist Rainer Kitte hat Jahr für Jahr seine Fotos vermarktet. Jetzt kommt sein 30. Kalender heraus, der Abschluss einer langen Tradition.

Der Görlitzer Fotograf Rainer Kitte an der Neiße.
Der Görlitzer Fotograf Rainer Kitte an der Neiße. © Gabriele Kitte

In Rainer Kittes Kalender für das Jahr 2022 ist die Welt noch in Ordnung. Vor allem im April. Da ist das Görlitzer Kaufhaus noch als Karstadt in Betrieb, da leuchten die Kronleuchter und blühen Blumengestecke über reichen Auslagen in allen Etagen.

Doch dieser 30. Kitte-Kalender, den der Fotojournalist selbst herausgibt, soll sein letzter sein. "Ich bin jetzt im 80. Lebensjahr", sagt Rainer Kitte, "in diesem Alter kann man nicht damit rechnen, dass immer alles so gut weiterläuft wie bisher." Also ziehe er sich jetzt aus dem Kalendergeschäft zurück.

Klinik Bavaria Kreischa
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

60 Jahre Görlitz fotografiert

Rainer Kitte ist vor allem für seine inzwischen historischen Fotos berühmt. Seit den 1960er Jahren dokumentierte er das Geschehen in Görlitz, den Verfall der Altstadt, zahlreiche Veranstaltungen, zum Beispiel auch fast jede in der Stadthalle, die Ereignisse zur Zeit der politischen Wende und schließlich das Erblühen der Stadt. Auch der künstlerischen Fotografie wandte er sich zu und Genres wie der Sport- oder der Aktfotografie.

Der Kitte-Kalender für das Jahr 2022.
Der Kitte-Kalender für das Jahr 2022. © Rainer Kitte

Kitte hatte ursprünglich Maschinenschlosser gelernt und wurde später Berufsschullehrer. Doch Fotografieren war seine Berufung. 1979 gab er seinen Lehrerberuf auf und machte sich als Fotograf selbstständig. Er überzeugte mit seinem Können zahlreiche Bildredaktionen von Zeitungen und Zeitschriften, darunter lokale Tages- und Betriebszeitungen, aber auch die "Neue Berliner Illustrierte (NBI)", den "Eulenspiegel" oder das "Magazin".

Langjährige Nummer eins unter den Görlitz-Kalendern

Bereits 1975 war Kittes erster Görlitz-Bildband im Verlag Zeit im Bild erschienen, zuvor hatte er an mehreren internationalen Ausstellungen teilgenommen. Mit der Wende gründete er seinen eigenen Verlag, den Kitte Fotoverlag Görlitz, in dem er seine Bilder seitdem vermarktet. Hier sind Bildbände, Ansichtspostkarten, Poster, die "Stadtführung in Bildern" und der großformatige Kalender erschienen, der bis jetzt Jahr für Jahr Görlitzer Ansichten von Architektur und Landschaft zeigte und bei ehemaligen Görlitzern und Touristen lange die Nummer eins unter den Görlitz-Kalendern war.

Weiterführende Artikel

SZ gibt neuen Görlitz-Kalender heraus

SZ gibt neuen Görlitz-Kalender heraus

Der Görlitzer Fotograf Nikolai Schmidt dokumentierte über zehn Jahre für die SZ das Geschehen in Görlitz. Nun gibt es einen Kalender mit seinen stärksten Aufnahmen.

Pläne um Ankauf wichtiger Görlitzfotos geplatzt

Pläne um Ankauf wichtiger Görlitzfotos geplatzt

Die in 60 Jahren entstandenen Bilder von Rainer Kitte sollten Teil des Ratsarchivs werden. Nun zog der Fotojournalist sein Verkaufsangebot zurück.

Rainer Kitte sagt, er danke allen, die seinen Kalender jahrelang schätzten und damit ihre Verbundenheit mit Görlitz zum Ausdruck brachten. Jetzt mache er Platz für jüngere Fotografen und ihre Kalender. "Ich selbst werde mich künftig der Erweiterung und der Pflege meines Archivs widmen", sagt Rainer Kitte. Darin lagern teilweise sehr bedeutende Zeitdokumente. Die Stadt Görlitz hatte dieses Archiv im vergangenen Jahr ankaufen wollen, auch um zur 950-Jahr-Feier eine große Ausstellung mit Kitte-Fotos in der Stadthalle zeigen zu können. Doch Stadtverwaltung und Fotograf konnten sich über die Modalitäten des Ankaufs nicht einigen.

Mehr zum Thema Görlitz