SZ + Görlitz
Merken

Die Görlitzer Landeskrone hat jetzt auch ein Gipfelbuch

Silvio Schwarz brachte auf dem Görlitzer Hausberg einen besonderen Kasten an. Der enthält das Gipfelbuch, Informatives und Überraschungen.

Von Gabriela Lachnit
 4 Min.
Teilen
Folgen
Silvio Schwarz brachte auf der Landeskrone bei Görlitz einen Gipfelkasten an. Hier kann sich jeder nach Erklimmen des Berges in das Gipfelbuch eintragen - auch wenn es bis ganz nach oben noch ein paar Schritte sind.
Silvio Schwarz brachte auf der Landeskrone bei Görlitz einen Gipfelkasten an. Hier kann sich jeder nach Erklimmen des Berges in das Gipfelbuch eintragen - auch wenn es bis ganz nach oben noch ein paar Schritte sind. © SZ/Gabriela Lachnit

Dreimal war der Görlitzer Silvio Schwarz am Sonntag auf der Landeskrone: früh zum Morgensport, am Vormittag mit der SZ und am Nachmittag mit Freunden. Letzteren beiden stellte er eine Neuerung auf dem Görlitzer Hausberg vor - das Gipfelbuch. Es ist sozusagen das Gästebuch für die Landeskrone, in das sich jeder eintragen kann, der den Gipfel erklommen hat.

Den Eintrag als Belohnung für die Mühen des Aufstiegs gibt es schon ein paar Meter unterhalb des Gipfels, auf dem der Burggasthof steht. Gleich neben dem Theodor-Körner-Denkmal, etwas abseits der Fahrstraße, ist der Gipfelkasten an einem Baum zu finden, der früher auch einmal einem Nistkasten Platz bot.

Eintrag ins Gipfelbuch als Belohnung

Gipfelbücher gibt es auf vielen Bergen, nur die Landeskrone hatte bislang keines. Silvio Schwarz wollte das ändern. Der 36-Jährige ist sehr gern in der Natur. Auch mit seiner achtjährigen Tochter ist er oft wandern, weckt und fördert so die Liebe des Kindes zur Natur. Betroffen hatte es ihn gemacht, als vor Kurzem ein Kind in Böhmen zwei Tage lang im Wald verschwunden war. Seither gibt Schwarz der Tochter beim Wandern immer wieder mal Tipps, wie man notfalls überleben kann.

Doch zuallererst sollten Eltern bei Kindern die Lust zum Wandern und zum Aufenthalt in der Natur fördern, meint er. "So ein Eintrag in das Gipfelbuch belohnt Kinder für die Mühen des Aufstiegs", ist Silvio Schwarz überzeugt und betont, dass sich natürlich jeder in das Gipfelbuch eintragen kann, auch Erwachsene. "Und vielleicht ist gerade das eine Motivation, öfter mal raus und auf die Landeskrone zu gehen." Platz genug bietet das Gipfelbuch auf jeden Fall, sodass auch einem mehrmaligen Eintrag nichts im Wege steht.

Hier brachte Silvio Schwarz am Treppenaufgang zur Landeskrone noch ein Hinweisschild auf den Gipfelkasten an.
Hier brachte Silvio Schwarz am Treppenaufgang zur Landeskrone noch ein Hinweisschild auf den Gipfelkasten an. © SZ/Gabriela Lachnit

Broschüren müssen zurück in den Kasten

Akribisch bereitete Silvio Schwarz sein Vorhaben vor. Er kaufte einen Briefkasten und präparierte ihn, indem er dafür sorgte, dass kein Wasser eindringen kann. Doch das Gipfelbuch allein für den Kasten erschien ihm zu wenig. "Kinder fragen viel und wollen alles Mögliche wissen, deswegen legte ich noch zwei Broschüren in den Kasten, aus denen Eltern vorlesen und den Kindern Fragen zur Landeskrone beantworten können", erklärt der 36-Jährige. Ein kleines Büchlein über Vulkane, wie die Landeskrone einst einer war, und eine Broschüre über die Landeskrone und ihre Bewirtschaftung geben Auskunft.

Wenn Kinder, die noch nicht schreiben können, Lust haben, sich mit einer kleinen Zeichnung im Gipfelbuch zu verewigen, können sie die Buntstifte aus dem Kasten nutzen. Das alles - Gipfelbuch, Broschüren und Stifte - muss in den Kasten zurück. Silvio Schwarz legt aber auch ein paar Tütchen Gummibären hinein. "Eins davon darf sich jedes Kind mitnehmen", sagt er und hofft, dass die Wanderer seinen Wunsch respektieren. "Der Inhalt des Kastens soll vielen Menschen nützen und Freude bereiten und nicht in einer Tasche verschwinden", sagt er.

Der Kasten enthält neben dem Gipfelbuch Broschüren mit Informationen über die Landeskrone und den Vulkan, der der Berg einstmals war. Für Kinder gibt es eine süße Überraschung. Die dürfen Kinder mitnehmen, über alles andere sollen sich auch noch weitere W
Der Kasten enthält neben dem Gipfelbuch Broschüren mit Informationen über die Landeskrone und den Vulkan, der der Berg einstmals war. Für Kinder gibt es eine süße Überraschung. Die dürfen Kinder mitnehmen, über alles andere sollen sich auch noch weitere W © SZ/Gabriela Lachnit

Am Wochenende raus in die Natur

Um die Motivation der Kinder beim Aufstieg auf die Landeskrone hochzuhalten, brachte Silvio Schwarz zwei Hinweisschilder auf das Gipfelbuch an. Eins gleich an der Treppe am Übergang zur Fahrstraße und eins weiter oben an einem Hinweisschild. Das Schild an der Treppe schraubte er erst am Sonntag an. Er opferte dafür sogar einen lange gehüteten Schatz: Aus seiner Playmobil-Wanderfamilie nutzte er den Vater, der auf dem Hinweisschild festgeschraubt ist. "Für kleine Kinder ist das bestimmt ein Hingucker", sagt er.

Silvio Schwarz wird künftig immer wieder mal nach seinem Gipfelkasten schauen, auch um die Tütchen mit den Gummibären nachzulegen. Das fällt ihm nicht schwer. Er ist sehr gern in der Natur unterwegs. Manchmal läuft er auch bei Wettbewerben mit. Nicht, weil er unbedingt gewinnen will, aber wenn es dann wie dieses Jahr beim Oberlausitz-Trail in Bautzen über 16 Kilometer aufs Treppchen und für Platz 2 reichte, freut er sich. Es ist die Gemeinschaft der Laufsportler, die sich immer wieder entweder in der Natur oder bei Wettbewerben trifft, die ihm Freude machen.

Silvio Schwarz, die gelernte Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, oder, kurz gesagt, der Postbote, ist in Görlitz tätig. Die Postsendungen bringt er mit einem Fahrrad zu den Empfängern. Auch Treppensteigen ist er gewöhnt. Doch diese Art der Bewegung sei ganz anders als der Lauf in der freien Natur. Deswegen freut er sich, wenn es an den Wochenenden wieder zum Wandern in die Natur geht. Seine Tochter steckte er damit an, auch wenn ihre Vorliebe derzeit eher dem Schwimmen gilt.