merken
Görlitz

Wie Plasmaspenden Covid-19-Patienten hilft

Der DRK-Blutspendedienst sucht Menschen, die eine Infektion ausgestanden und seit vier Wochen keine Symptome mehr haben. Ihr Einsatz kann Leben retten.

Symbolbild
Symbolbild © DRK-Blutspendedienst Nord-Ost

Der DRK-Blutspendedienst in Sachsen sucht ab sofort Menschen, die eine durch einen Arzt oder Labor bestätigte Infektion mit Sars-CoV-2 ausgestanden und seit mindestens vier Wochen keine Symptome mehr haben. Sie sollen sich als mögliche Spender von Blutplasma melden. Denn damit können sie akut erkrankten Covid-19-Patienten bei schwerem Verlauf helfen, teilt DRK-Sprecherin Kerstin Schweiger mit.

Sogenannte neutralisierende Antikörper, die Menschen mit überstandener Infektion besitzen, können durch eine Plasmaspende an erkrankte Personen weitergegeben werden. Bereits im April wurden im Universitätsklinikum Dresden und an anderen sächsischen Kliniken erstmals an Covid-19 erkrankte Patienten mit dieser Immuntherapie behandelt. Angesichts der vielen neuen Covid-19-Fälle steige der Bedarf an zusätzlichen Plasmaspenden derzeit schnell an, so Schweiger. Mögliche Spender müssen zwischen 18 und 60 Jahre alt sein und mindestens 50 Kilogramm wiegen.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Infos und Rückfragen telefonisch unter 0800 11 949 11, online auf der Webseite www.blutspende-nordost.de/rkp/ oder direkt im Blut- und Plasmaspendezentrum Görlitz, Zeppelinstraße 43, 02828 Görlitz, Tel. 03581 3211-50. Eine Terminreservierung ist für alle Termine erforderlich.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz