Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Görlitz
Merken

Hat der geschnappte Einbrecher noch mehr Gartenlauben in Görlitz geknackt?

Seit Ende April sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Polizisten hatten ihn in Hagenwerder erwischt. Sie ermitteln weiter.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Viele Gärten in Görlitz werden derzeit von Einbrechern heimgesucht - hier ein Archivfoto aus der Sparte "Brose". Ein mutmaßlicher Täter sitzt jetzt in Untersuchungshaft.
Viele Gärten in Görlitz werden derzeit von Einbrechern heimgesucht - hier ein Archivfoto aus der Sparte "Brose". Ein mutmaßlicher Täter sitzt jetzt in Untersuchungshaft. © Danilo Dittrich

Am Donnerstag vergangener Woche war ein Mann in Hagenwerder offenbar in neun Gartenhäuschen eingebrochen. An der Humboldtstraße stellten Polizisten den Polen und nahmen ihn mit aufs Revier. Ein Richter ordnete einen Tag später die Untersuchungshaft an und der mutmaßliche Dieb zog in eine JVA ein. Es wurde weiter ermittelt, denn der 27-Jährige war kein Unbekannter.

Die Bearbeitung übernahm der Kriminaldienst des Polizeireviers Görlitz. Hier war der Mann bereits länger im Verdacht für eine Vielzahl von Einbrüchen in Gartensparten in Görlitz verantwortlich zu sein. So stellten ihn Beamte bereits am 10. April in einer Sparte in Weinhübel. Dort hatte er sich offenbar gewaltsam Zugang zu acht Gärten verschafft.

Am 25. April brach ein Unbekannter neun Häuschen in einer Sparte in Hagenwerder auf. Am Vormittag des 27. Aprils entdeckte ein Gartenbesitzer einen schlafenden Mann in seiner Laube. Der Täter floh dann in Richtung Berzdorfer See. Trotz des Einsatzes eines Fährtenhundes gelang ihm die Flucht. Inwieweit diese Taten auch auf das Kerbholz des Mannes gehen, wird Gegenstand der weiteren Ermittlungen sein. Die Kriminalisten prüfen auch, ob der 27-Jährige für weitere Einbrüche in Gartenanlagen an der Reuterstraße, der Paul-Keller-Straße, Am Siebenbörner und in Rauschwalde verantwortlich sein könnte. (SZ)