merken
PLUS Görlitz

Touri-Busse: Görlitz will abwarten

Alle Stadtrundfahrten-Anbieter sind nach der Auslosung der Standplätze unzufrieden. Doch jetzt bleibt alles, wie es ist.

In Görlitz bieten verschiedene Unternehmen Stadtrundfahrten mit dem Bus an. Einige kämpfen um die besten Standplätze am Obermarkt.
In Görlitz bieten verschiedene Unternehmen Stadtrundfahrten mit dem Bus an. Einige kämpfen um die besten Standplätze am Obermarkt. © André Schulze

Für diese Saison sind die Messen gesungen: Es wird keine Veränderung mehr bei der Aufteilung der Standplätze für Stadtrundfahrten-Busse am Obermarkt geben. Das sagt OB Octavian Ursu auf SZ-Nachfrage.

Die Stadt Görlitz hatte die Standplätze dieses Jahr erstmals ausgeschrieben, die Stadträte hatten die Plätze zudem mit hohen Gebühren belegt. Beides kam bei den Anbietern nicht gut an, sie sind durch die Bank weg unzufrieden. Und das, obwohl die Saison wegen der Corona-Pandemie noch nicht einmal begonnen hat.

Anzeige
Wir suchen Sie!
Wir suchen Sie!

Unser Team braucht Sie als VERKAUFSMITARBEITER IM VERTRIEB (m/w/d) für die Sächsische Zeitung und sächsische.de

Saison ist ohnehin kurz

Darauf verweist nun Ursu: „Wir müssen schauen, was passiert, wenn die Saison beginnt.“ Durch den späten Start werde es ohnehin eine kurze Saison. Aktuell könne man jedenfalls nichts mehr ändern. Die Stadt plant nach seiner Aussage auch kein Treffen, zu dem alle Anbieter eingeladen werden, um ihre Situation zu schildern.

„Stattdessen werden wir aber alle Hinweise sammeln“, sagt Ursu. Am Ende der Saison werde es eine Auswertung geben: „Die soll dazu führen, dass nächstes Jahr alles besser gemacht wird als dieses Jahr.“ 2021 sei von vornherein als Versuchsjahr geplant gewesen. Dieser Versuch soll jetzt wie geplant durchgeführt werden: „Wir müssen erst einmal abwarten, wie die Saison wirklich läuft.“

Streit um einen Cabrio-Bus

Weiterführende Artikel

Görliwood-Bus ist jetzt Testcenter in der Altstadt

Görliwood-Bus ist jetzt Testcenter in der Altstadt

Von der A 4 in die Innenstadt: Der rote Görliwood-Bus ist jetzt Testcenter auf der Görlitzer Fleischerstraße. Das Testcenter in der Tanzschule Matzke hingegen macht zu.

Im Mittelpunkt des Streits stehen die konkurrierenden Anbieter Ingo Menzel (Stadtschleicher) und Stefan Menzel (Görliwood-Bus). Stefan Menzel hatte zuletzt in der SZ erklärt, dass er in Prag einen blauen Cabrio-Bus erwerben wollte und sich mit dem Verkäufer einig gewesen sei. Es habe auch schon einen Vorvertrag gegeben: „Für mich war der Deal sicher.“ Dann habe Ingo Menzel ihm den Bus vor der Nase weggekauft. Darüber war er sauer. Jetzt kontert Ingo Menzel: „Stefan Menzel hat die vereinbarte Anzahlung nicht geleistet, deshalb war der Bus wieder frei.“

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz