Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Görlitz
Merken

"Für unser bisschen Hilfe schlägt einem in Nepal so viel Dankbarkeit entgegen"

Görlitzer Ärzte konnten über 500 Menschen in Pelmang helfen. Jetzt sind sie zurück. Was sie erlebt haben und wie sie auf Wut-Kommentare auf Facebook reagieren.

Von Susanne Sodan
 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Harald Nitschke, Sabine Thiele, Urte Schmidt, Simone Niedrig und Katrin Götz zu Beginn ihrer Reise: Das viele Gepäck bestand großteils auch Medizin-Spenden.
Harald Nitschke, Sabine Thiele, Urte Schmidt, Simone Niedrig und Katrin Götz zu Beginn ihrer Reise: Das viele Gepäck bestand großteils auch Medizin-Spenden. © privat

Diese Reise wird Dr. Sabine Thiele so schnell nicht vergessen. Die Görlitzer Zahnärztin ist seit Kurzem im Ruhestand und gehört zum Pelmang-Verein. Zu dessen Gesundheitscamp in Nepal, im Ort Pelmang, wollte sie eigentlich schon zu Ostern 2020 mitreisen. Doch die Pandemie machte es unmöglich. Jetzt klappte es. Zwei Wochen über Ostern ging es zusammen mit Harald Nitschke, ebenfalls Zahnarzt im Ruhestand, der Reichenbacher Augenärztin Dr. Urte Schmidt, Simone Niedrig vom gleichnamigen Reformhaus und Lehrerin Katrin Götz nach Pelmang. Rund 150 Kilogramm Gepäck hatten sie dabei. 30 bis 40 Kilo waren persönliche Sachen, schätzt Katrin Götz. Alles andere waren über 200 Brillen, Medikamente und medizinische Geräte - mit denen sie über 500 Menschen helfen konnten.

Ihre Angebote werden geladen...