SZ + Görlitz
Merken

Wie es um das "Plastikverbot" in Görlitzer Imbissen steht

Seit Januar müssen Gastronomen auch Mehrwegverpackungen anbieten. In Görlitz hat sich wenig geändert. Aber es gibt auch Ausnahmen.

Von Marc Hörcher
 4 Min.
Teilen
Folgen
So kann es auch gehen: Lena Grau, Mitarbeiterin vom Bowl-Laden "Bauchgefühl" zeigt eine wiederverwendbare Schüssel, die den Kunden dort auf Nachfrage gegen Pfand angeboten wird.
So kann es auch gehen: Lena Grau, Mitarbeiterin vom Bowl-Laden "Bauchgefühl" zeigt eine wiederverwendbare Schüssel, die den Kunden dort auf Nachfrage gegen Pfand angeboten wird. © Martin Schneider

Mittagszeit beim Asia-Imbiss am Demianiplatz. Es herrscht reger Betrieb, da wird im Wok gebrutzelt und es werden Bestellungen aufgenommen: Ente, Reis, Hühnchen - im Minutentakt gehen die Essen über die Ladentheke. Zwei Gäste bestellen zum Sofortverzehr am Stehtisch. Eine einzige Kundin stellt eine grüne Mehrweg-Box der Marke „Rebowl“ auf die Bedienfläche, die mit ihrer Bestellung befüllt wird. Der überwiegende Rest der Mahlzeiten wird in weißen Styropor-Verpackungen gereicht, dazu gibt es Plastik-Geschirr, das ganze verpackt in einer Plastiktüte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!