Görlitz
Merken

Görlitz: Was es mit dem Polizeiaufgebot am Bahnhof auf sich hatte

Anwohner waren beunruhigt, als mindestens fünf Polizeifahrzeuge am Bahnhof auftauchten. Ein Alltags-Einsatz für die Polizei.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Einige Jugendliche schienen nicht in Festtagsstimmung zu sein, als sie sich im Görlitzer Bahnhofsgebäude aufhielten.
Einige Jugendliche schienen nicht in Festtagsstimmung zu sein, als sie sich im Görlitzer Bahnhofsgebäude aufhielten. © Martin Schneider

Für Aufsehen sorgte am frühen Dienstagabend bei Anwohnern das Polizeiaufgebot vor dem Görlitzer Bahnhof. Mindestens fünf Polizeiwagen waren zu sehen.

Wie ein Beamter der Bundespolizei Ludwigsdorf am Dienstagabend gegenüber der SZ schilderte, hatten sich Jugendliche im Bahnhof sehr lautstark verhalten und gegen die Hausordnung der Deutschen Bahn verstoßen. Seiner ersten Auskunft nach ging es um fünf Jugendliche. Sie sollten den Bahnhof verlassen, kamen der Aufforderung aber nicht nach, schildert der Beamte, weshalb die Bundespolizei zum Einsatz musste.

  • Hier können Sie sich für unseren kostenlosen Görlitz-Niesky-Newsletter anmelden.

Die Landespolizei, die außerhalb des Bahnhofes zuständig ist, wurde gegen 16.30 Uhr gerufen. Wie Polizeisprecher Kai Siebenäuger erklärt, haben vor allem zwei Personen in der Bahnhofshalle herumgeschrien, woraufhin das Sicherheitspersonal des Bahnhofes einschritt. Doch die Auseinandersetzung ging weiter, die Polizei musste gerufen werden. Und Familienangehörige der lautstarken Jugendlichen kamen hinzu, die in die Auseinanddersetzung eingriffen, schildert Siebenäuger. Teils sollen sich die beteiligten Personen derart aggressiv verhalten haben, dass sie fixiert werden mussten.

Das Alter der Jugendlichen liegt nicht vor. (SZ/sdn)