Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Görlitz
Merken

Görlitz: Kostenvoranschläge für Jahnsporthalle erschrecken das Bauamt

Seit Monaten regnet es in die Halle ein, die eigentlich eine umfassende Sanierung benötigt. Doch selbst die Reparatur des Daches kostet viel Geld.

Von Sebastian Beutler
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Torsten Tschage, Leiter des Bau- und Liegenschaftsamtes der Stadt Görlitz, sieht sich die Stellen in der Görlitzer Jahnsporthalle an, auf die ständig Regenwasser tropft.
Torsten Tschage, Leiter des Bau- und Liegenschaftsamtes der Stadt Görlitz, sieht sich die Stellen in der Görlitzer Jahnsporthalle an, auf die ständig Regenwasser tropft. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Ob das Dach der Görlitzer Jahnsporthalle schnell repariert wird, ist noch nicht entschieden. Das liegt an den hohen Kostenvoranschlägen für die Arbeiten, die der Stadt vorliegen. Seit Monaten regnet es in die Jahnsporthalle ein, sodass auch der Sportbetrieb in der Halle bei Regen immer wieder unterbrochen werden muss. Betroffen sind der Schulsport des Augustum-Annen-Gymnasiums ebenso wie mehrere Sportvereine im Hand-, Basket- und Volleyball.

  • Hier können Sie sich für unseren kostenlosen Görlitz-Niesky-Newsletter anmelden.

Eigentlich müsste die Halle nach fast 25 Jahren grundlegend saniert werden. Das aber würde rund 1,3 Millionen Euro kosten. Im Moment können Planungen dafür aber gar nicht stattfinden, weil es keinen Haushalt für dieses Jahr gibt, neue Projekte nicht begonnen werden können.

So kommt nur eine Reparatur in Betracht, um das Einregnen möglichst schnell zu verhindern. Nach Angaben von Bauamtsleiter Torsten Tschage vor dem Görlitzer Stadtrat belaufen sich die Angebote jedoch auf rund 75.000 Euro. Eine Summe, die "ihn erschreckt habe". Für die Bauunterhaltung der Halle standen im Etat in der Vergangenheit nur 3.000 Euro im Jahr zur Verfügung.

Die 75.000 Euro würden nach den Worten von Tschage alle Gelder binden, die im Görlitzer Haushalt jährlich für die Unterhaltung und Reparaturen für alle Sportstätten in der Stadt vorgesehen sind. Nun müsse innerhalb der Stadtverwaltung entschieden werden, wie das Problem gelöst werde.