merken
PLUS Görlitz

Görlitz bekommt Else-Puschmann-Weg

Die Straße durchs Schlachthofgelände hatte bislang keinen Namen. Ein zweiter Vorschlag fand kein Gehör.

Zurzeit noch Baustelle und kaum zu erkennen, aber hier, durch das frühere Schlachthofgelände, wird bald ein Fuß- und Radweg durchführen, der Else-Puschmann-Weg heißt und die Christoph-Lüders-Straße mit der Rauschwalder Straße verbindet.
Zurzeit noch Baustelle und kaum zu erkennen, aber hier, durch das frühere Schlachthofgelände, wird bald ein Fuß- und Radweg durchführen, der Else-Puschmann-Weg heißt und die Christoph-Lüders-Straße mit der Rauschwalder Straße verbindet. © Martin Schneider

Der Weg zwischen der Christoph-Lüders-Straße und der Rauschwalder Straße führt mitten durch das frühere Schlachthofgelände in der westlichen Innenstadt. Aktuell wird das 200 Meter lange Stück noch gebaut, soll aber noch dieses Jahr fertig werden. Der künftige Geh- und Radweg bekommt mit Fertigstellung den Namen Else-Puschmann-Weg. Das hat der Görlitzer Stadtrat jetzt beschlossen.

Else Puschmann war Görlitzer Ehrenbürgerin und lebte von 1892 bis 1977. Sie war gelernte Schneiderin und SPD-Mitglied und hat sich besonders in sozialen Dingen engagiert. So organisierte sie 1913 erstmals Ferienspiele für Arbeiterkinder in Görlitz. Nach dem Ersten Weltkrieg war sie Leiterin der „Kinderfreunde“ und der „Volkswohlfahrt“, zudem Mitglied im Ausschuss für öffentliche Erholungsfürsorge. Von 1919 bis 1933 war sie als eine der ersten Frauen Mitglied der Stadtverordnetenversammlung.

HOLDER
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Später half sie Menschen, die durch das Naziregime verfolgt wurden, wurde 1944 selbst verhaftet und kam ins KZ Ravensbrück. Doch sie überlebte und widmete sich nach dem Krieg dem schwierigen Neubeginn in Görlitz - vor allem den Flüchtlingen und Vertriebenen.

Die Namensgebung soll erfolgen, sobald der Weg fertiggestellt und freigegeben ist. Der Vorschlag, ihn nach der Ehrenbürgerin zu benennen, kam aus dem Bürgerrat "Innenstadt West". Der von Stadtrat Jens Jäschke (AfD) gemachte Vorschlag, den Weg "Am Alten Schlachthof" zu nennen, fand hingegen keine Zustimmung. Der Weg führt künftig durch den Schulcampus der neuen fünften Oberschule - diese ist zwar aktuell verschoben, aber soll nach wie vor gebaut werden.

Mehr zum Thema Görlitz