merken
PLUS Görlitz

Gülleunglück bei Reichenbach: Straße gesperrt

Umwelt- und Ordnungsamt eilten herbei. Die Bergung der Masse gestaltet sich nicht einfach, zumal alles gleich gefror.

Die Straße ist nach dem Unglück nicht mehr befahrbar gewesen.
Die Straße ist nach dem Unglück nicht mehr befahrbar gewesen. © xcitepress

Die Meuselwitzer Straße zwischen Borda und Meuselwitz ist nach Angaben von Oliver Knabe aktuell gesperrt. Der Ortswehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Krobnitz-Meuselwitz am Donnerstagnachmittag bestätigt, dass eine große Menge Gülle eines Landwirtschaftsbetriebes in Borda ausgelaufen ist. Die Wehren aus Reichenbach und die Ortswehr waren im Einsatz. Nach SZ-Informationen sollen fünf Kubikmeter Gülle auf die Straße geflossen sein. Wie das Unglück passiert ist, ob ein Gülletank oder Behälter platzte, ist noch nicht bekannt. Nach SZ Informationen soll eins der beiden Güllebecken übergelaufen sein. Die Polizei war nicht im Einsatz, wie Polizeisprecher Kai Siebenäuger auf Nachfrage sagt. Dafür das Umweltamt des Landkreises und das Ordnungsamt der Stadt Reichenbach, heißt es vonseiten des Orstwehrleiters.

Anzeige
Türen zu, aber Stream an
Türen zu, aber Stream an

Die vhs Görlitz startet online ins Frühjahrssemester

Die Bergung der Masse gestalte sich nicht einfach, so Oliver Knabe. Abgepumpt wurde die Gülle von der Feuerwehr nicht. „Der Landwirtschaftsbetrieb hat unter anderem Strohballen eingesetzt“, sagt Knabe. Die Kameraden schaufelten außerdem per Hand Wälle aus Schnee und gefrorener Erde als Erstmaßnahmen auf, damit die Gülle nicht in den nahe liegenden Gokelbach fließt. Der wiederum mündet in den Schwarzen Schöps. Ein großer Teil des Eintretens der Gülle in das Gewässer sei verhindert worden.

Mit Strohballen versuchte man, die Gülle aufzuhalten.
Mit Strohballen versuchte man, die Gülle aufzuhalten. ©  xcitepress

Wie der Landkreis nun mitteilt, waren auch zwei Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde vor Ort, um den Schaden zu sichten. Auch der Kreis könne derzeit noch nichts Genaues zu den Ursachen und der ausgelaufenen Güllemenge sagen, wie Franziska Glaubitz, Kreissprecherin, erklärt. Fest stünde, es handelt sich um eine große Menge Gülle.

"Der Betreiber ist angehalten, einen Eintrag der Gülle in die Umwelt zu vermeiden", sagt sie. Unter anderem sollen Sandsäcke aufgestellt werden. Ebenso muss der Betrieb einen Dienstleister mit dem Abpumpen beauftragen. Am Freitag findet ein weiterer Vor-Ort-Termin mit Vertretern des Landesamtes für Umwelt und Geologie statt. Die Anlagen des Unternehmens sollen in diesem Zusammenhang kontrolliert werden. In den Gokelbach sei offenbar keine große Menge Gülle eingelaufen.

Die Straßensperrung besteht auch am Donnerstag Abend weiter. Das mexikanische Restaurant "Thomashof" in Borda ist jedoch erreichbar. Die Zufahrt bis dahin bleibt frei. Am Freitag können sich die Gäste dann auch wieder ihre vorbestellten Gerichte abholen.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz