merken
PLUS Görlitz

"Heil Hitler" aufs Klettergerüst geschmiert

Auf einem Spielplatz in Görlitz fanden Polizisten verfassungsfeindliche Symbole. Zudem entdeckten sie 15 Gramm Drogen in einer Wohnung der Breiten Straße.

Symbolbild
Symbolbild © dpa

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag auf einem Spielplatz an der Görlitzer Reuterstraße ihr Unwesen getrieben und mehrere Hakenkreuze auf einem Klettergerüst und einer Rutsche hinterlassen.

Neben den verfassungsfeindlichen Symbolen waren folgende Schriftzüge geschmiert: "Heil Hitler", "Ausländer raus", "Sturm 28" und "Fic Antifa". Die Straftäter nutzten neonorangene Farbe, teilt Polizeisprecherin Anja Leuschner mit. Der Sachschaden belief sich vorläufig auf mindestens 500 Euro. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion ermittelt. (SZ)

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht:

Katalysatordiebe landen hinter Gittern

Die beiden mutmaßlichen Katalysatordiebe, die Bundespolizisten am Sonntagmorgen in Görlitz gestellt hatten, sitzen jetzt in Haft. Die beiden Tatverdächtigen hatten außerdem Diebesgut aus einem Einbruch in ein Auto in der Nacht zuvor bei sich. Görlitzer Polizisten hatten das Duo vorläufig festgenommen. Am Nachmittag wurden sie dem Haftrichter vorgeführt. Der ordnete für beide Tatverdächtige Untersuchungshaft an. Die Uniformierten brachten sie in verschiedene Gefängnisse.

Drogenfund an der Breiten Straße

Polizisten haben am Sonnabenabend einen Haftbefehl an der Breiten Straße in Görlitz umgesetzt und dabei rund 15 Gramm Drogen gefunden. Die Polizisten klopften an der Tür der 35-jährigen Gesuchten und eröffneten ihr den Haftbefehl. Unmittelbar darauf übergab sie den Beamten rund sieben Gramm kristalline Substanzen. Ein Richter ordnete die Durchsuchung der Wohnung an, wo außerdem ein 36-jähriger Deutscher wohnte. Die Ordnungshüter fanden neben Drogenutensilien weitere acht Gramm Cannabis, drei Einhandmesser und verbotene Pyrotechnik. Darüber hinaus lagen in den Räumen ein Ausweis und eine Geldkarte aus einem Diebstahl im Jahr 2019 sowie ein Mobiltelefon aus einer Unterschlagung im Jahr 2020.

Die deutsche Säumige konnte durch die Zahlung von 100 Euro die Fahrt in die Justizvollzugsanstalt abwenden. Die Polizisten fertigten Anzeigen wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Waffengesetz sowie das Sprengstoffgesetz.

Temposünder in Niesky kontrolliert

Insgesamt vier von 20 Fahrzeugen, die Polizisten am Sonntagnachmittag an der Bautzener Straße in Niesky kontrollierten, waren zu schnell unterwegs. Innerhalb einer Stunde passierten 20 Fahrzeuge die Lichtschranke. Vier davon waren schneller als erlaubt. Alle Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich.

Autodiebe scheitern gleich dreimal

Unbekannte haben sich am vergangenen Wochenende an mehreren Fahrzeugen in Görlitz und Niesky zu schaffen gemacht.

Die Täter drangen zwischen Freitag und Sonntag in einen Fiat Ducato an der Neugasse ein. Sie manipulierten am Zündschloss und der Elektrik. Es gelang ihnen jedoch nicht, den Motor zu starten. Zurück blieb ein Sachschaden von etwa 500 Euro. An der Görlitzer Uferstraße griffen die Autodiebe ein Wohnmobil der Marke Fiat an. Auch hier gelangten sie gewaltsam ins Fahrzeug und beschädigten das Zündschloss. Ein Sachschaden von rund 500 Euro entstand.

An der Pestalozzistraße in Niesky hatten es Diebe auf einen Mercedes Sprinter abgesehen. Ein Diebstahl gelang auch in diesem Fall nicht. Der entstandene Schaden betrug jedoch circa 250 Euro. Der zuständige Kriminaldienst ermittelt.

Lkw-Fahrer streift einen Sattelzug

Glimpflich ist am späten Sonntagabend ein Verkehrsunfall auf dem Autobahnrastplatz An der Neiße in Richtung Dresden ausgegangen. Ein 54-jähriger Lkw-Fahrer streifte im Vorbeifahren mit seiner Kombination einen russischen Sattelzug. Dabei entstand ein Sachschaden von circa 500 Euro. Die Autobahnpolizei nahm den Unfall auf.

1 / 5

Mehr zum Thema Görlitz