merken
PLUS Görlitz

"Insel der Sinne" wächst über sich hinaus

Das Hotel am Berzdorfer See ist seit knapp drei Jahren geöffnet. Doch dank der großen Nachfrage investieren die Besitzer in kleine Erweiterungen.

Bald soll der Blick auf den See von noch ein paar Metern höher aus möglich sein.
Bald soll der Blick auf den See von noch ein paar Metern höher aus möglich sein. © Archiv: Pawel Sosnowski

Bei dem Ausblick , sagt Ina Lachmann, "da ist man entspannt, schon bevor man mit Yoga begonnen hat." Sie spricht von der Aussicht, die man vom Dach der "Insel der Sinne" über den See hat. Hier soll ein weiterer Raum des Hotels entstehen. Um den Yoga-Bereich zu vergrößern.

Einen kleinen Yoga-Bereich hat das Hotel am Berzdorfer See bereits. Gemessen an der Nachfrage ist der aber inzwischen zu klein, erzählt Ina Lachmann. Gemeinsam mit dem Görlitzer Arzt Henry Hedrich steht sie hinter der "Insel der Sinne". Im Moment nicht, aber normalerweise sind die Fitness- und Yoga-Angebote gerade im Winter zu einem wichtigen Standbein geworden. Deshalb soll auf dem Dach eine Aufstockung entstehen - mit Blick über den See.

Anzeige
Wissen schlägt Krise
Wissen schlägt Krise

Unternehmen in Krisenzeiten erfolgreich managen, Risiken erkennen, notfalls klug umstrukturieren und sanieren: Kurse der Ellipsis GmbH zeigen, wie.

Im Sommer 2018 wurde die "Insel der Sinne" bei Hagenwerder am südöstlichen Ufer eröffnet. Mit einer Höhe von elf Metern. Die Teilaufstockung, es geht nicht um das gesamte Dach, würde etwa drei Meter betragen. Weil in den ursprünglichen Plänen eine solche Erhöhung nicht vorgesehen ist, eine Abweichung vom Bebauungsplan, stand sie beim Planungsverband Berzdorfer See am Montag auf der Tagesordnung. Die Mitglieder hatten keine Einwände, gaben ihre Zustimmung.

Ebenso zu zwei weiteren Vorhaben. Zum einen handelt es sich um einen überdachten Mülllagerplatz. Zum anderen geht es um eine Erweiterung des Saunabereichs, ein kleines Gebäude, das als Ruheraum dienen soll. Das Hotel hat mehrere Saunen, auch Ruheräume - etwa eine Art Pavillon mit einem kleinen Kamin nahe der Außensauna. Aber auch hier: Die Sauna werde gut angenommen, "und es fehlen uns inzwischen Ruhekapazitäten."

Gerade die Sauna werde auch viel von Nicht-Hotelgästen angefragt. Deshalb gibt es schon länger die Idee eines öffentlichen Wellnessbereichs. Der soll, wie die Ferienhaussiedlung, die jetzt in der Planungsphase ist, zum zweiten Bauabschnitt gehören. Wann der beginnt, lässt sich noch nicht sagen. Bei dem neuen Yoga-Raum auf dem Dach dagegen hat Ina Lachmann schon einen genauen Zeitplan: Er soll noch dieses Jahr gebaut und fertig werden.

75 Mitarbeiter hat die "Insel der Sinne" inzwischen. Derzeit aber, wie auch alle anderen Hotels, keinen Gast. Natürlich sei das eine unglückliche Lage. "Aber es wird auch eine Zeit nach Corona geben", sagt Ina Lachmann. Hoffnung schöpft sie aus dem vorigen Sommer, als viele aufgrund der Corona-Krise stärker einen regionalen Urlaub gebucht hatten, als viele Oberlausitzer als Alternative zum Verreisen häufiger am Berzdorfer See anzutreffen waren. Als auffällig viele Camper deutschlandweit, teils auch aus der Schweiz, sich den Berzdorfer See ausgesucht hatten und auch die Görlitzer Hotels einiges wieder aufholen konnten.

Seit etwa zwei Wochen gehen bei Ina Lachmann die ersten Buchungen für den Sommer 2021 ein, erzählt sie. Ihrem ersten Eindruck nach suchen die Gäste auch dieses Jahr nach Alternativen für den Sommerurlaub in weiter Ferne. Viele, vermutet sie, rechnen sicher damit, dass die Corona-Krise auch im Sommer noch nicht vorbei sein wird. Laut einer aktuellen Umfrage der Meinungsforscher von YouGov nehmen derzeit 59 der Befragten in Deutschland nicht an, dass die Corona-Pandemie dieses Jahr enden wird. Ina Lachmann merkt das zum Beispiel daran, dass tendenziell mehr Tage, also ein längerer Aufenthalt, als früher im Wellnesshotel gebucht werde.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz