SZ + Görlitz
Merken

Görlitzer Linke hat Ideen für Schlachthofgelände

Die Partei will am Donnerstag bei der Stadtratssitzung einen Änderungsantrag einbringen. Ihr geht es um mehr als Nostromo und Feuerwehr.

Von Ingo Kramer
 1 Min.
Teilen
Folgen
Die Gebäude im Schlachthof-Gelände an der Cottbuser Straße in Görlitz stehen zum Großteil seit Jahrzehnten leer.
Die Gebäude im Schlachthof-Gelände an der Cottbuser Straße in Görlitz stehen zum Großteil seit Jahrzehnten leer. © Archivfoto: Pawel Sosnowski

Die Linkspartei will bei der Stadtratssitzung am Donnerstag für die Beauftragung einer Machbarkeitsstudie für das alte Schlachthofgelände stimmen.

Neben dem Erhalt des Club Nostromo und der gleichzeitigen Möglichkeit der Errichtung eines Neubaus für die Görlitzer Berufsfeuerwehr – beides schlägt die Stadtverwaltung vor – will die Linkspartei nach Auskunft von Fraktionschefin Jana Lübeck per Änderungsantrag noch weitere Entwicklungsoptionen in die Studie aufnehmen lassen.

Dazu gehören „ein kommunal getragenes Gründungszentrum gepaart mit einem Caravan- und Wohnwagenstellplatz“. Ebenfalls geprüft werden sollen die Einrichtung eines Stadtteilgartens, eines Medienkompetenzzentrums (Filmstudios, Kulissen, Mediaproduktion, Aufnahmestudios) sowie von Bandproberäumen.