SZ + Görlitz
Merken

"Der Weihnachtsfrieden gilt allen Menschen"

Viele Christen stehen heute vor der Frage: Heiligabend in die Kirche? Oder nicht? Antworten für die schlesische Oberlausitz gibt Superintendent Thomas Koppehl.

Von Ines Eifler
 6 Min.
Teilen
Folgen
Thomas Koppehl, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Schlesische Oberlausitz.
Thomas Koppehl, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Schlesische Oberlausitz. © André Schulze

Getrieben von Entscheidung zu Entscheidung, liegen schwere Tage hinter den Kirchen. Nach einem „ausgefallenen“ Ostern beginnt nun ein gedämpftes Weihnachten. Fast bis zuletzt ging es darum, was heute Nachmittag stattfinden darf. Manche Gemeinden bieten mehr Gottesdienste an als sonst, mit Ticketsystem, viele öffnen die Kirchen nur zur stillen Einkehr. Zugleich sind Gläubige dem Vorwurf ausgesetzt, dass ihnen besondere Rechte zugestanden werden. Während Theater geschlossen sind und Familien sich nur im kleinen Kreis treffen können, dürfen sie sich zur Religionsausübung versammeln. Wegen der Christnacht gilt auch die nächtliche Ausgangssperre nicht für Gläubige.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Görlitz