Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Görlitz
Merken

Kreis Görlitz im tiefen Haushaltsloch: Jugendarbeit in Gefahr

Akteure in der Jugendhilfe stehen vor unsicheren Monaten, mal wieder. Wie es für sie und ihre Angebote ab 2025 weitergeht, ist unklar. Eine Übergangslösung soll her.

Von Susanne Sodan
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Erst im Herbst demonstrierten Mitarbeiter der Jugendarbeit gegen Kürzungen. Nun stehen sie erneut vor unsicherer Zukunft.
Erst im Herbst demonstrierten Mitarbeiter der Jugendarbeit gegen Kürzungen. Nun stehen sie erneut vor unsicherer Zukunft. © Martin Schneider

Jens Zschernig ist noch nicht lange Geschäftsführer des Jugendringes Oberlausitz. Eine seiner ersten Amtshandlungen wird es nun sein, Kündigungen zu schreiben. Es gehe nicht anders, "solange wir nicht wissen, wie viel Geld wir bekommen und wann. Als kleiner Verein haben wird nicht die finanziellen Ressourcen, um in Vorleistung zu gehen." Das Problem: Derzeit weiß niemand, wie es mit der Jugendarbeit, die vom Kreis mitfinanziert wird, ab 2025 weitergehen wird, auch wegen der finanziellen Schieflage des Kreises.

Ihre Angebote werden geladen...