merken
PLUS Görlitz

Konkrete Pläne für Görlitzer Filmmuseum

Schon lange wird über einen Ort in Görliwood gesprochen, an dem die Filmstadt sich präsentiert. Nun gibt es einen prominenten Vorschlag.

Der Braune Hirsch ist eines der größten Hallenhäuser in Görlitz.
Der Braune Hirsch ist eines der größten Hallenhäuser in Görlitz. © André Schulze

Eines der größten und zentralsten Hallenhäuser von Görlitz könnte Standort für das schon seit Längerem für Görlitz geplante Filmmuseum werden. Der "Braune Hirsch" auf dem Untermarkt war bereits Kulisse für Kinostreifen wie "Goethe", "Die Vermessung der Welt" und "Der junge Karl Marx" oder die Fernseh-Krimireihe "Wolfsland".

Jetzt erklärt Unternehmer Johannes Daume gegenüber der SZ, dass er Pläne für eine solche Einrichtung im "Braunen Hirsch" hegt. Der Gebäudekomplex, der sich am zentralen Platz der Görlitzer Altstadt befindet, gehört Daume. Seit Jahren steht er leer, wird immer wieder aber von Produktionsteams genutzt.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Der Film "Der junge Karl Marx" wurde teilweise im "Braunen Hirsch" am Untermarkt in Görlitz gedreht.
Der Film "Der junge Karl Marx" wurde teilweise im "Braunen Hirsch" am Untermarkt in Görlitz gedreht. © nikolaischmidt.de
Auch Yvonne Catterfeld ermittelte bereits im "Brauen Hirsch" für die Krimireihe "Wolfsland".
Auch Yvonne Catterfeld ermittelte bereits im "Brauen Hirsch" für die Krimireihe "Wolfsland". © Pawel Sosnowski/80studio.net
Und selbst der Kinostreifen "Goethe" kam ohne den "Braunen Hirsch" nicht aus.
Und selbst der Kinostreifen "Goethe" kam ohne den "Braunen Hirsch" nicht aus. © Karina Petermichel

Daume rechnet mit Investitionen von rund einer Million Euro, erwartet aber für die Verwirklichung des Museums eine städtische Beteiligung an den Investitionskosten von 40 bis 50 Prozent sowie eine generelle Förderung des Vorhabens durch städtische Behörden.   

Impressionen aus dem Braunen Hirsch.
Impressionen aus dem Braunen Hirsch. © André Schulze
Impressionen aus dem Braunen Hirsch. 
Impressionen aus dem Braunen Hirsch.  © André Schulze
Impressionen aus dem Braunen Hirsch. 
Impressionen aus dem Braunen Hirsch.  © André Schulze
Impressionen aus dem Braunen Hirsch.
Impressionen aus dem Braunen Hirsch. © André Schulze
Impressionen aus dem Braunen Hirsch. 
Impressionen aus dem Braunen Hirsch.  © André Schulze
Impressionen aus dem Braunen Hirsch. 
Impressionen aus dem Braunen Hirsch.  © André Schulze

Zu Daumes Plänen gehören Führungen im Filmmuseum, ein kleiner Souvenirshop, und ein Café. Als Name schwebt ihm "Goethe-Café" vor, schließlich wurde hier bereits zu dem Film "Goethe" gedreht. Bei den zeitlichen Vorstellungen für die Verwirklichung des Vorhabens will sich Daume noch nicht festlegen.

Die Pläne Daumes fügen sich in die Bemühungen der Stadt, aber auch privater Unternehmer ein, Görlitz als Filmstadt besser zu vermarkten. So hatte die Stadt Görlitz den "Walk of Görliwood" eingerichtet, seit dem Frühsommer dreht der Görliwood-Bus seine Runden durch Görlitz. Auch Stadtführungen zu dem Thema gibt es bereits.

Weiterführende Artikel

Stadt begrüßt Görlitzer Filmmuseum-Idee

Stadt begrüßt Görlitzer Filmmuseum-Idee

OB und die EGZ würden den Braunen Hirsch gern als touristisches Highlight sehen. Doch auf Zusagen dem Besitzer gegenüber lassen sie sich noch nicht ein.

Oberbürgermeister Octavian Ursu wiederum treibt seine Vorstellungen von einer Filmakademie in Görlitz voran, um Nachwuchs für Filmberufe in Görlitz auszubilden. Das Vorhaben wird von namhaften Vertretern der Filmindustrie, aber auch der Mitteldeutschen Filmförderung unterstützt.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz