merken
Görlitz

Kreis Görlitz: Landrat bittet um Spenden für Hochwasseropfer

Der Landkreis richtete ein Konto ein. Zugleich hat er angeboten, Hilfskräfte in die betroffenen Gebiete zu schicken. Viele erinnert hier die Lage an eigene Erlebnisse.

Ein Blick in die Ortschaft Schuld in Rheinland-Pfalz, wo mindestens sechs Häuser durch die Fluten zerstört wurden.
Ein Blick in die Ortschaft Schuld in Rheinland-Pfalz, wo mindestens sechs Häuser durch die Fluten zerstört wurden. © Boris Roessler/dpa

Der Landkreis Görlitz hat ein Spendenkonto ins Leben gerufen. Landrat Bernd Lange erklärte dazu: "Mit der Spende wollen wir den Einwohnern in den betroffenen Regionen helfen und einen Beitrag für den baldigen Wiederaufbau leisten.“

Außerdem hat der Kreis angeboten, drei Katastrophenzüge mit rund 70 Personen in die betroffenen Gebiete zu schicken. Ein Sanitätszug sowie ein Betreuungszug für die Essens- und Trinkwasserversorgung und ein Hilfeleistungszug zum Auspumpen, zur Beräumung sowie Duschmöglichkeiten und Stromversorgung stehen für einen möglichen Einsatz im Katastrophengebiet zur Verfügung. Derzeit läuft die Prüfung durch das Sächsische Staatsministerium des Inneren und der Landesdirektion Sachsen, ob der Freistaat Sachsen seine Katastrophenschutzzüge entsendet.

Anzeige
Festivalstimmung in der Lausitz
Festivalstimmung in der Lausitz

80 Veranstaltungen an 50 Orten: Das Lausitz Festival will Kultur erlebbbar machen. Mit Vielfalt, bekannten Namen und dem feinen Gespür für Zwischentöne.

Die verheerenden Hochwasser in Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen haben bislang mindestens 100 Tote gefordert. Über 1.000 Menschen sind noch vermisst. Im Landkreis Görlitz weckt das auch Erinnerungen an das Neiße-Hochwasser 2010 sowie an die Hochwasser im Süden des Landkreises 2013.

Weiterführende Artikel

Gewitter und Starkregen in Sachsen erwartet

Gewitter und Starkregen in Sachsen erwartet

Am Dienstag müssen sich die Menschen in Sachsen auf Gewitter einstellen. Welche Regionen sind betroffen? Alle Infos zur Wetterlage im Newsblog.

Kretschmer nach Unwettern: "Wir wollen helfen"

Kretschmer nach Unwettern: "Wir wollen helfen"

Sachsen kündigt Unterstützung für die Flutgebiete an. Feuerwehren in den sächsischen Kommunen sind bereit.

Beispielsweise auch bei Kreisbrandmeister Björn Mierisch. Aus seinen Erfahrungen von damals erklärt er: „Die eigentliche Arbeit wird sich noch Wochen hinziehen. Wichtig ist nun der Wiederaufbau der Infrastruktur, damit vor allem die Strom- und Trinkwasserversorgung wieder gewährleistet ist. Auch die schnelle Beräumung der Schlammmassen ist aufgrund der Witterung erforderlich, um eine Verbreitung von eventuellen Krankheiten zu verhindern. Dafür braucht es eine gute Organisation und die Unterstützung durch Hilfeleistungsangebote.“

Spenden können überwiesen werden an:
Landratsamt Görlitz, IBAN: DE30 8505 0100 0000 0052 90, Kreditinstitut: Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, Verwendungszweck: Hilfe für Hochwasseropfer.

Mehr zum Thema Görlitz