merken
PLUS Görlitz

Kritik an Zuständen auf der Landeskrone

Gabriele Kretschmer sorgt sich um das Image des Görlitzer Hausberges. Andere auch. Deswegen soll es bald einen großen runden Tisch geben.

Das Burghotel auf der Görlitzer Landeskrone ist wegen des Lockdowns jetzt geschlossen. Trotzdem erklimmen Wanderer den Berg.
Das Burghotel auf der Görlitzer Landeskrone ist wegen des Lockdowns jetzt geschlossen. Trotzdem erklimmen Wanderer den Berg. © SZ-Archiv

Obwohl die Gaststätte und das Burghotel auf dem Görlitzer Hausberg, die Landeskrone, derzeit coronabedingt geschlossen sind, zieht es viele Menschen zum Wandern und Spazieren auf den 420 Meter hohen Berg.

Eine der Spaziergängerinnen war kürzlich Gabriele Kretschmer. Die Görlitzer Stadträtin mit CDU-Mandat hat ein waches Auge auf ihre Stadt. Diesmal sieht sie Handlungsbedarf auf der Landeskrone.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Im Hintergrund der Görlitzer Hausberg, die Landeskrone.
Im Hintergrund der Görlitzer Hausberg, die Landeskrone. © Archivfoto: nikolaischmidt.de

Bürgermeister-Antwort ärgert die Stadträtin

Bei ihrem Besuch auf dem Berg stellte Gabriele Kretschmer fest, dass es dort oben nicht schön aussah. Ein Sturm hatte Plastikstühle, die sonst auf der Terrasse stehen, herumgewirbelt. Etliche Wanderer hatten Müll und Unrat auf dem Berg hinterlassen. Deswegen fragte Gabriele Kretschmer im Görlitzer Stadtrat an, wie es auf der Landeskrone weitergeht und was die Stadt tun könne. Über die Antwort ärgerte sich Frau Kretschmer, denn das sei Sache des Pächters und seines Unterpächters, wie Bürgermeister Michael Wieler sagte. Und es habe im vergangenen Jahr keine Beschwerden zum Thema Landeskrone bei der Stadt gegeben.

Gabriele Kretschmer rief am nächsten Tag Johannes Daume an. Er ist der Pächter von Restaurant und Hotel auf der Landeskrone. Frau Kretschmer bot ihm Hilfe an. Denn wenn es nach dem Corona-Lockdown wieder losgeht und Gaststätten öffnen dürfen, kommen wieder mehr Einheimische und Touristen auf den Berg. "Die sollen einen guten Eindruck von dort mit nach Hause nehmen", erklärt Gabriele Kretschmer.

Johannes Daume habe sich sehr gefreut über das Angebot zur Hilfe, sagt er. "Aber derzeit ist es schwierig, wir wissen ja gar nicht, wann wieder geöffnet werden kann", erklärt er weiter. Mit Alicja Formantowicz stehe er im regelmäßigen Austausch. Sie übernahm im vorigen August die Hotel- und Gaststättenkonzession für die Landeskrone. Beschwerden über die Landeskrone habe Daume seither nicht vernommen, sondern nur positive Aussagen, erklärt er. Für eine Anfrage war die Konzessionärin für sächsische.de nicht zu erreichen.

Verbesserungen in großer Runde beraten

Gabriele Kretschmer steht zum Thema Landeskrone im Austausch mit Andrea F. Behr, denn auch die Geschäftsführerin der Europastadt Görlitz-Zgorzelec GmbH (EGZ) ist sehr daran interessiert, den Ruf der Landeskrone aufzupolieren und den Hausberg mit Hotel und Gaststätte viel mehr in das touristische Angebot der Stadt einzubeziehen. Da gebe es noch sehr viel Potenzial, sagt Frau Behr.

Ihr schwebt vor, sobald es coronabedingt möglich ist, in einer großen Runde zu besprechen, welche Verbesserungen nötig sind und wie die erreicht werden können. Dabei müssten nicht nur Daume und Formantowicz mit der EGZ zusammenkommen, sondern zum Beispiel auch Wandervereine sowie Umwelt- und Naturschutzbehörden - und natürlich Gabriele Kretschmer.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz