Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Görlitz
Merken

Hier siegt das Gute über das Böse: Schneewittchen

Grimms Märchen werden zu einem Musiktheatererlebnis für Groß und Klein. Am Sonnabend ist in Görlitz Premiere.

Von Peter Chemnitz
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Schneewittchen fällt auf die böse Stiefmutter herein.
Schneewittchen fällt auf die böse Stiefmutter herein. © Nikolai Schmidt

Zu erleben ist das Stück im Görlitzer Theater am Sonnabend, 19.30 Uhr (Premiere), am Sonntag, 15 Uhr, am 11., 19. März, 9. April, jeweils 19.30 Uhr, sowie am 2. April, 15 Uhr.

Als Kinderoper kommt am Sonnabend eines der beliebtesten Grimm-Märchen auf die Bühne des Görlitzer Theaters: Schneewittchen. Mit Yvonne Reich als Königin, die neidisch auf die Schönheit ihrer Stieftochter ist, Hans-Peter Struppe als Spiegel, der das Märchen in Rückblenden erzählt und Shoushik Barsoumian als Schneewittchen, die bei den Zwergen Unterschlupf findet, ist die Oper hochkarätig besetzt.


Komponist Marius Felix Lange hat aus dem berühmten Stoff um die heranwachsende Prinzessin eine wunderbare Oper für die ganze Familie gemacht. Regisseurin Rebekka Stanzel inszeniert das Märchenmaterial als Musiktheatererlebnis für kleine und große Zuschauer.

Mit feinem Gefühl für die Tiefe der Konflikte um die Geschichte der Königstochter, die vor dem Hass der Stiefmutter flieht, wird Schneewittchen zum großen Zauberspiel. Die erstaunlich wandelbare Bühne, die Ausstatter Vinzenz Gertler konzipiert hat, verwandelt sich vom Schloss in einen Wald und in das Haus der Zwerge und lässt das Publikum vollends in die Geschichte eintauchen.

Die Zwerge sind zwar toll drauf, können aber Schneewittchen am Ende nicht helfen.
Die Zwerge sind zwar toll drauf, können aber Schneewittchen am Ende nicht helfen. © Nikolai Schmidt

Um was geht es eigentlich im Märchen?

Und das ist die Handlung: Eine Königin erfährt durch ihren Spiegel, dass nicht sie, sondern ihre Stieftochter Schneewittchen die Schönste im Land ist. Die darüber Erzürnte beauftragt den Jäger, die Prinzessin umzubringen, doch dieser lässt sie entfliehen. Hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen findet Schneewittchen ein neues Zuhause.

Als der Spiegel der Königin erneut kündet, dass noch immer nicht sie, sondern Schneewittchen die Schönste im ganzen Land sei, beschließt die Königin, Schneewittchen selbst zu töten. Beim dritten Versuch scheint der Mord zu gelingen, denn Schneewittchen isst eine vergiftete Apfelhälfte und sinkt ohnmächtig zu Boden. Die Zwerge, die ihr dieses Mal nicht mehr helfen können, bauen ihr einen gläsernen Sarg.

Da erscheint eines Tages ein Prinz, der sich in Schneewittchen verliebt und den Sarg für sich fordert. Im Streit darüber fällt der Sarg und Schneewittchen erwacht plötzlich. Prinz und Prinzessin heiraten, die böse Stiefmutter jedoch hat für immer das Nachsehen.

Termine: 5. März, 19.30 Uhr; 6. März, 15 Uhr; 11., 19. März, 9. April, jeweils 19.30 Uhr; 2. April, 15 Uhr.