Görlitz
Merken

Veranstalter sagt Nussknacker-Ballett für Görlitz ab

Der Wasserschaden im Theater macht das Haus weiter unbespielbar. Eine passende Ausweichbühne ist nicht zu finden.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Am 8. November löste ein Fehlalarm die Sprühflutanlage auf der großen Bühne des Görlitzer Theaters aus. Innerhalb weniger Minuten wurde der gesamte Bühnenbereich von mehreren Tausend Litern Wasser geflutet.
Am 8. November löste ein Fehlalarm die Sprühflutanlage auf der großen Bühne des Görlitzer Theaters aus. Innerhalb weniger Minuten wurde der gesamte Bühnenbereich von mehreren Tausend Litern Wasser geflutet. © Gerhart-Hauptmann-Theater

Das Gastspiel "Der Nussknacker" - Ballett von Peter Tschaikowsky zum Termin am 28. Dezember im Theater Görlitz ist abgesagt. Das teilt Heiner-Michael Platner von der Görlitzer AP Entertainment GmbH am Mittwoch mit. Der Wasserschaden im Theater schließe eine Nutzung der Bühne auch zu diesem Termin aus, begründet der Veranstalter die Absage. "Bemühungen unsererseits ein alternatives Veranstaltungshaus in Görlitz zu finden, brachten keinen Erfolg", so der Görlitzer.

Diese Inszenierung mit 36 Mitwirkenden und einem hohen Dekorationsaufwand benötige eine entsprechende Bühne - wie eben die im Theater Görlitz. Am 8. November hatte die Sprinkleranlage des Theaters die Bühne geflutet und unbespielbar gemacht. Für Veranstalter Heiner-Michael Platner ist das auch deshalb besonders bedauerlich, da diese Ballettaufführung nun bereits zum dritten Mal abgesagt werden muss. In den vergangenen zwei Jahren waren die Corona-Einschränkungen der Grund, jetzt der technische Schaden im Theater.

Sie werden sich bemühen, so Platner, die seit Jahren zum Weihnachtsfest durchgeführten Inszenierungen des klassischen Balletts, bei denen die Nachfrage immer hoch sei, zu geeigneter Zeit fortzusetzen. Die erworbenen Karten werden an der Theaterkasse erstattet. (SZ)