merken
Görlitz

Große Bilder in der Görlitzer "Bierblume"

"Alles ist eitel" ist das Motto der Ausstellung von Herrmann Rueth. Den kennen viele noch als Regisseur des Sommertheaters auf dem Untermarkt.

In einer Kunstausstellung in der Görlitzer Brauerei "Bierblume" zeigt Herrmann Rueth großformatige Bilder.
In einer Kunstausstellung in der Görlitzer Brauerei "Bierblume" zeigt Herrmann Rueth großformatige Bilder. © Bierblume/Klaus-Metzner

Herrmann Rueth zeigt ab diesem Donnerstag in der Görlitzer Brauerei "Bierblume" in der Neißstraße einen Teil seiner Kunstwerke. Zu sehen sind vier großformatige Bilder und sechs kleinere. Motto der Ausstellung ist "Alles ist eitel". Die Vernissage zu der Ausstellung am 1. Juli beginnt 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Große und kleine Bilder

Wie die "Bierblume" und der Künstler Herrmann Rueth zusammenkamen, erzählt Brauereibetreiber Alexander Klaus: "Herrmann Rueth ist sozusagen unser Kunde der ersten Stunde. Gemeinsam mit seiner Frau aus Finnland kommt er öfter auf eine Bierspezialität herein. Als der MDR kürzlich eine Reportage über ihn zeigte, kamen wir darüber in ein ausführliches Gespräch."

Anzeige
Qualitätsmöbel zum Abverkaufspreis
Qualitätsmöbel zum Abverkaufspreis

STARKE MÖBEL UND KÜCHEN macht Platz für neue Wohn-Kollektionen. Sparen Sie jetzt bis zu 58% beim Kauf Ihres Lieblingsstücks in TOP Qualität.

Alexander Klaus und Herrmann Rueth waren sich schnell einig, die leeren Wände in der "Bierblume" mit Rueths Kunst zu verschönern. Etwa zwei Monate lang werden die Bilder gezeigt. Rueth, der aus Bayern stammt, lebt seit Jahren in Görlitz. Hier hat er sein Atelier. Bekannt wurde er in Görlitz aber als Regisseur, Autor und Bühnenbildner für die Historienspiele, die um die Jahrtausendwende sechs Jahre lang das Publikum erfreuten.

Herrmann Rueth auf den Stufen, die den Stadthallengarten mit der Stadthalle verbinden. Hier plante er einst ein Comeback mit seiner Trilogie Görlitzer Historienspiele.
Herrmann Rueth auf den Stufen, die den Stadthallengarten mit der Stadthalle verbinden. Hier plante er einst ein Comeback mit seiner Trilogie Görlitzer Historienspiele. © Foto: Ines Eifler

Mehr zum Thema Görlitz