merken
Görlitz

Landratsamt warnt: Hohe Waldbrandgefahr im Kreis

Oberhalb von Rietschen besteht bereits jetzt die höchste Waldbrandgefahrenstufe. Eine Verschärfung wird erwartet.

Symbolbild
Symbolbild © Claudia Hübschmann (Symbolfoto)

Das dauerhaft trockene und warme Wetter verschärft die Waldbrandgefahr im Landkreis Görlitz. Julia Bjar, Sprecherin des Landratsamtes, warnt davor, dass im nördlichen Teil des Landkreises – oberhalb von Rietschen – bereits die höchste Waldbrandgefahrenstufe erreicht sei. Auch für die Region nördlich von Görlitz sei diese Situation bereits in den kommenden Tagen zu erwarten. Wie hoch die Gefahr aktuell in den einzelnen Kommunen des Landkreises Görlitz ist, steht auf der Website des Kreises.

Deswegen weist der Landkreis Görlitz auf folgende Verhaltensregeln hin, die es gegenwärtig aufgrund der hohen Waldbrandgefahrenstufen zu beachten gilt. Der Umgang mit offenem Feuer im Wald ist unabhängig von ausgerufenen Waldbrandgefahrenstufen ganzjährig verboten. "Damit ist das Rauchen, das Grillen, das Entzünden von Lagerfeuern auf der Grundlage des Sächsischen Waldgesetzes generell untersagt. Zuwiderhandlungen stellen Ordnungswidrigkeiten dar und können mit Bußgeldern durch den Landkreis Görlitz geahndet werden", erklärt Bjar.

Anzeige
Auf der Suche nach etwas Besonderem?
Auf der Suche nach etwas Besonderem?

In der Region Löbau/Zittau gibt es mehrere Möglichkeiten ein neues passendes Zuhause zu finden.

Offene Feuer dürfen ebenso nicht am Wald (bis 100 Meter Abstand) entzündet werden. Auch nichtöffentliche Waldwege dürfen das ganze Jahr über nicht mit Auto, Lkw oder Motorrad befahren werden. Die trockene Bodenvegetation im Wald kann sich unterhalb abgestellter Fahrzeuge entzünden und großflächige Waldbrände verursachen.

Die Zufahrtswege zu den Waldgebieten dürfen nicht mit Fahrzeugen blockiert werden. Die Wege stellen eine entscheidende Zufahrtsmöglichkeit für Feuerwehren, Rettungskräfte (bei Bränden oder Unfällen), der Holzabfuhr sowie der Waldbesitzer dar.

In den nördlichen Kommunen des Landkreises Görlitz mit den am stärksten gefährdeten Kiefernwäldern wird bei hoher und sehr hoher Waldbrandgefahr empfohlen, Waldgebiete zur eigenen Sicherheit nicht zu betreten. Wer einen Brand bemerkt, soll sofort die Leitstelle der Feuerwehr unter 112 anrufen. (SZ)

Weitere Informationen zur Waldbrandgefahr gibt es auf den Websites von Sachsenforst und des Deutschen Wetterdienstes.

Mehr zum Thema Görlitz