merken
PLUS Görlitz

Licht aus: Görlitz nimmt erstmals an Earth Night teil

Die Beleuchtung von öffentlichen Gebäuden wie dem Kaisertrutz und dem Rathaus wird am 7. September eingestellt. Diese Aktion hat ein konkretes Ziel.

Symbolbild
Symbolbild © dpa-tmn

Von Josefin Kauk

Bundesweit nehmen am 7. September Städte und Gemeinden an der Earth Night teil. Bei der Aktion rufen die Organisatoren dazu auf, für eine Nacht verzichtbare Beleuchtung auszuschalten, erklärt Sven Schöne. Er ist Mitglied der Organisation Paten der Nacht, die die Earth Night 2020 eingeführt hat.

Anzeige
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!
Ihr Geschäft soll bekannter werden? Los gehts!

Führen Sie Ihr Geschäft mit Werbung auf sächsische.de zu einer Erfolgsgeschichte. Wir helfen Ihnen dabei!

Die Stadt Görlitz beteiligt sich erstmals an dieser Aktion, indem sie die Beleuchtung von öffentlichen Gebäuden wie dem Kaisertrutz oder dem Rathaus einstellt. Ebenfalls werden der Reichenbacher Turm, die Peterskirche und die Dreifaltigkeitskirche in dieser Nacht nicht beleuchtet. An der Earth Night können auch Privatleute teilnehmen. Beispielsweise, indem sie die Außenbeleuchtung von ihren Häusern ausschalten oder Jalousien vor den Fenstern herunterlassen.

Ziel dieser Nacht ist es, die dauerhafte Beleuchtung von Straßen und Gebäuden zu unterbrechen. In den vergangenen Jahren ist die Nutzung von künstlichem Licht immer stärker gestiegen, was negative Folgen auf Menschen hat. Beispielsweise kann durch helles Licht der Schlafrhythmus gestört werden.

Mehr zum Thema Görlitz