merken
Görlitz

Lionsclub spendet für die Kinderstadt

Auch wenn die eigentliche Veranstaltung Corona-bedingt ausfiel, gab es von dem Verein eine vierstellige Summe für die Zukunft dieses Projekts.

Enno Deege nahm zwei Schecks in Höhe von insgesamt 1.100 Euro für die Ersatzveranstaltung zur Kinderstadt 2020 von den Vertretern der Lionsclubs in Görlitz und Stormarn entgegen.
Enno Deege nahm zwei Schecks in Höhe von insgesamt 1.100 Euro für die Ersatzveranstaltung zur Kinderstadt 2020 von den Vertretern der Lionsclubs in Görlitz und Stormarn entgegen. © Lionsclub Görlitz

Beim Winzerfest am 10. Oktober im neuen Görlitzer Restaurant Benigna haben die Görlitzer Lions gezeigt, dass sie trotz Auflagen feiern, aber auch im Corona-Jahr unter erschwerten Bedingungen helfen können.

So gelang es Christian Reichardt bei einer amerikanischen Versteigerung, 580 Euro für das Bild „Himmelsfeuer“ von Maximilian Möller einzuspielen, der aktuell eine Ausstellung mit Landschaftsaufnahmen im Senckenbergmuseum zeigt. Dieses Geld kommt der Initiative "LionsQuest" zugute, die sich die Aggressionsprevention in Schulen zum Ziel gesetzt hat.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Noch eine weitere Spende der Lions stand auf dem Winzerfest im Vordergrund: Im August hatten sie eine Veranstaltung des Kinderstadt-Teams gefördert, bei der etwa 20 Jugendliche aus Deutschland und Polen, die in den Folgejahren als Betreuer mitwirken werden, neue Ideen für die Zukunft der Kinderstadt entwickelten. Dieses Event wurde mit 1.100 Euro von den Lions-Clubs aus Stormarn und Görlitz unterstützt und so im Nachgang finanziert. Kinderstadt-Organisator Enno Deege nahm die Schecks der beiden Clubs entgegen. Die ursprüngliche "Kinderstadt 2020" war aufgrund der Corona-Maßnahmen ausgefallen. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz