merken
PLUS Görlitz

Affe auf der Flucht ist tot

Auf der A 4 bei Görlitz endete am Donnerstag das Leben des zweiten Rhesusaffen aus Löbau.

Mithilfe einer Banane konnte einer der beiden Affen aus Georgewitz eingefangen werden.
Mithilfe einer Banane konnte einer der beiden Affen aus Georgewitz eingefangen werden. ©  privat

Am Donnerstagnachmittag hatte der Görlitzer Tierparkdirektor Sven Hammer eine traurige Nachricht. Gerade war er an die Autobahn, Auffahrt Görlitz Richtung Dresden gerufen worden und fand dort den zweiten der beiden Rhesusaffen, die seit Wochen auf der Flucht waren. Der Affe wurde überfahren.

Während einer der Affen inzwischen eingefangen wurde und im Görlitzer Zoo eine vorübergehende Unterkunft bekam, hatte der zweite weniger Glück. "Es handelt sich um ein Affenmädchen", schildert Sven Hammer. Er schätzt das Alter auf etwa zweieinhalb Jahre, so wie das des Artgenossen im Zoo.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Traurige Pflicht: Der Görlitzer Tierparkdirektor Sven Hammer holt das tote Affenmädchen von der Autobahn ab.
Traurige Pflicht: Der Görlitzer Tierparkdirektor Sven Hammer holt das tote Affenmädchen von der Autobahn ab. © Tierpark Görlitz

Der tote Affe wird dem Veterinäramt des Landkreises übergeben. Das entscheidet auch über das Schicksal des überlebenden Artgenossen. Bei ihm handelt es sich um ein Männchen, nach ersten Untersuchungen, so Sven Hammer, ist es gesund. Im Tierpark ist der Affe weiterhin tierschutzgerecht untergebracht und in Quarantäne.

Weiterführende Artikel

Görlitz: Zweiter Flucht-Affe bleibt in Zoo-Quarantäne

Görlitz: Zweiter Flucht-Affe bleibt in Zoo-Quarantäne

Seine Gefährtin starb auf der Autobahn. Sie wird jetzt untersucht. Das Ergebnis bestimmt das Schicksal ihres Gefährten.

Entlaufener Affe aus Löbau jetzt in Görlitz unterwegs

Entlaufener Affe aus Löbau jetzt in Görlitz unterwegs

Seit Donnerstag wurde das in Löbau entwischte Tier immer wieder gesehen. Einfangen ist schwierig. Die Menschen sind gebeten, den Affen anzulocken.

Einer der ausgebüxten Affen eingefangen

Einer der ausgebüxten Affen eingefangen

Er wurde am Freitag mit einer Banane ins Auto gelockt und ist nun im Tierpark Görlitz. Bei dem Affen-Besitzer lebten auch Löwen und Pumas.

Die beiden entflohenen Tiere stammen aus einer privaten Haltung in Georgewitz bei Löbau. Das jetzt überfahrene Affenmädchen war zuletzt in Görlitz gesichtet worden, unter anderem an der Altstadtbrücke. Die Videoüberwachung der Polizei hatte es aber nicht im Visier. Die macht nur Einzelbilder, wenn ein Tatverdacht besteht. "Für ein Durchsehen der Bilder nach dem gesuchten Affen fehlt eine Rechtsgrundlage", so Polizeisprecherin Anja Leuschner noch am Donnerstagvormittag.

Mehr zum Thema Görlitz