SZ + Görlitz
Merken

Affen-Flüchtling bleibt in Quarantäne

Der Rhesusaffe war in Georgewitz-Bellwitz ausgebüxt, mit Kumpel. Er sitzt nun immer noch in Görlitz.

Von Matthias Klaus
 1 Min.
Teilen
Folgen
Ein Bananentrick hatte ihn überführt: Einer der beiden ausgebüxten Affen.
Ein Bananentrick hatte ihn überführt: Einer der beiden ausgebüxten Affen. © privat

Er war gemeinsam mit seinem tierischen Kumpel in Georgewitz-Bellwitz geflohen und wurde wieder eingefangen: Einer der beiden Rhesusaffen, die ihrem privaten Besitzer entwischt sind, ist weiterhin Gast im Görlitzer Tierpark. Das bestätigt Zoo-Kuratorin Catrin Hammer. Der Affe sitzt demnach in der Quarantäneabteilung.

Wie es mit dem Tier weitergeht, dazu kann der Tierpark keine Angaben machen, zuständig ist das Veterinäramt. Über den Verbleib seines Mitausbrechers ist offenbar auch nichts bekannt.

Der jetzige Gast im Görlitzer Zoo wurde mit Hilfe von Bananen in ein Auto gelockt. Mit einem Blasrohr wurde er betäubt und nach Görlitz verfrachtet.

Das Veterinäramt hat noch nicht entschieden, wie es mit den Ausreißern weitergeht. Auf jeden Fall sollen sie artgerecht untergebracht werden.