merken
PLUS Görlitz

Bläser überraschen Geburtstagskinder

Schon im Sommer tönten musikalische Ständchen durch Görlitz. Diese Idee greifen die Musiker der Blechwerkstadt jetzt wieder auf.

Maria-Ruth Schäfer organisiert die musikalische Telegrammreise.
Maria-Ruth Schäfer organisiert die musikalische Telegrammreise. © Pawel Sosnowski/80studio.net

Trotz Corona - die Bläser der Blechwerkstadt sind im Herbst und Winter wieder unterwegs. Ab 15. Oktober gibt es erneut musikalische Grußtelegramme für Jubilare in Görlitz und Umgebung. Für die Musikanten der Blechwerkstadt ist die Pandemie eine harte Zeit. Proben sind gestrichen, Auftritte abgesagt. Dafür wurde nun eine Art Ersatz gefunden.

Denn draußen darf ja musiziert werden. Deshalb gehen die Bläser auf Tour, überraschen Hochzeitspaare, Jubilare. Eine Viertelstunde dauert der Auftritt im Schnitt für ein musikalisches Telegramm unter Fenstern und Balkonen der Jubilare.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

So musizierten die Bläser im Sommer, auf der Heilige-Grab-Straße.
So musizierten die Bläser im Sommer, auf der Heilige-Grab-Straße. © Nikolai Schmidt

Idee nach Anfrage aus der Karibik

Eigentlich findet das Bläsercamp der Blechwerkstadt jedes Jahr in den Sommerferien  mit Gästen statt.  Dann treffen sich im Sommer Bläser zwischen acht und 65 Jahren aus ganz Deutschland in Görlitz, um anschließend eine runde Woche durch das Land zu reisen. Die musikalischen Familien kamen aus Wolgast, Leipzig, Schwarzenberg, Görlitz und Niesky.

Wegen Corona konnten die Musiker  in diesem Jahr nicht auf Tour gehen. Deshalb beschlossen die Bläser, in Görlitz Ständchen zu bringen.  Zehn Tage lang waren sie jeden Vormittag unterwegs. Eine Idee, die ankam. Sogar eine Frau aus der Karibik meldete sich daraufhin, so Maria-Ruth Schäfer von der Blechwerkstadt. Die Mutter der Frau wurde 80 und wegen Corona konnte sie nicht nach Görlitz reisen. So überbrachten die Bläser einen musikalischen Gruß der Tochter.

Fortsetzung der Ständchen auch im Herbst

Nun wollen die Bläser ihre musikalischen Corona-Grußtelegramme wieder aufnehmen und auch im Winterhalbjahr bei Jubilaren Grüße zu Geburtstagen überbringen. 

Für die Telegramme bitten die Musiker nur um eine Spende. Alles Geld, was über die Unkosten hinaus geht, wird in die Blechbläser-Nachwuchsarbeit gesteckt. Bis zum 31. März kommenden Jahres sind die musikalischen Telegrammboten unterwegs. Eine Pause wird vom 23. Dezember bis zum 3. Januar eingelegt.

Die Blechwerkstadt sucht zudem noch Unterstützung. Bläser, die Zeit und Lust haben, vormittags für ein paar Minuten anderen eine Freude zu bereiten, sind gern gesehen. Es sei eine wunderbare Aufgabe bei der es viel Freude, Dankbarkeit und zuweilen auch Freudentränen gebe, so Maria-Ruth Schäfer. Die Musiker sind zwar kirchlich gebunden, spielen aber natürlich für alle.

Wer gern jemand mit einem Geburtstagsständchen überraschen will, melde sich unter Telefon 0171 1588264 oder per E-Mail: [email protected]

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz