merken
PLUS Görlitz

Die erste Görlitzer Disco öffnet wieder

Der L2 Club Görlitz in den früheren Zwei Linden ist am Sonnabend ausverkauft. In nächster Zeit soll dort viel passieren. Andere Clubs zögern noch.

Florian Herbst (links) und Robert Schulze, die Betreiber des L2 Club Görlitz, sind startklar für die erste Veranstaltung nach anderthalb Jahren.
Florian Herbst (links) und Robert Schulze, die Betreiber des L2 Club Görlitz, sind startklar für die erste Veranstaltung nach anderthalb Jahren. © Martin Schneider

Das neue Zentrum für Jugend und Soziokultur im Werk I war das Erste. Sobald Ende Mai mit den Lockerungen der Corona-Auflagen die ersten Veranstaltungen möglich waren, ging es dort los – zuerst im kleinen Rahmen und mit strengen Hygieneauflagen, inzwischen größer. Aber Diskotheken? Tanzveranstaltungen für 1.000 Gäste? Bisher in Görlitz Fehlanzeige.

Das soll sich an diesem Sonnabend ändern. „Wir sind mit 1.000 Gästen komplett ausverkauft“, sagt Florian Herbst (26), der zusammen mit Robert Schulze (27) den L2 Club Görlitz betreibt – den meisten Görlitzern besser bekannt unter dem früheren Namen „Zwei Linden“. Zum Start setzen sie erst einmal auf ein junges Publikum zwischen 18 und 30 Jahren. „Ältere dürfen natürlich auch rein, aber die Musik spricht eher die Jüngeren an“, sagt Robert Schulze. Ab 22 Uhr werden in der Szene bekannte DJs aus Sachsen, Thüringen und Brandenburg Musik der 90er und 2000er sowie Elektro auflegen. Im „Jungle“, dem früheren „Schlauch“, läuft vor allem Hip-Hop.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Dieses Jahr ist alles anders

Normalerweise ist der Sommer nicht die Jahreszeit der Discos: Die Leute gehen lieber raus. Und kommen zurück, wenn es Herbst wird. Doch dieses Jahr ist alles anders. „Wir selbst sind froh, unsere Träume endlich wieder verwirklichen zu können“, sagt Robert Schulze. Und niemand wisse, ob Discos im Herbst wieder schließen müssen. Auch die DJs seien sehr dankbar, auflegen zu dürfen. Und das Publikum stört sich offenbar nicht daran, dass nur rein darf, wer getestet, geimpft oder genesen ist.

Trotz dieser Einschränkungen ist der Laden ausverkauft. „Von 13 bis 20 Uhr bieten wir zusammen mit der Linden-Apotheke im ,Jungle’ ein eigenes Testcenter an“, sagt Robert Schulze. Abends muss dann jeder Gast einen Nachweis mitbringen, getestet, geimpft oder genesen zu sein. 1.000 Gäste sind laut aktuellem Hygienekonzept gestattet, vor Corona durften 1.300 rein.

Drinnen ist einiges neu: Im „Jungle“ zum Beispiel gibt es jetzt eine grüne Wand mit Kunstpflanzen, im Haupt-Discoraum eine neue LED-Wall. Ebenfalls neu ist die L2 Club-App. Erst seit Donnerstag ist sie zum Download verfügbar. „Für uns dient sie zur Kontaktnachverfolgung“, sagt Florian Herbst. Doch auch für die Gäste sei sie praktisch: Sie können jedes Mal wieder darüber einchecken, der Aufwand mit Zetteln entfällt. Zudem sind auf der App alle Veranstaltungen zu finden, es gibt Party-Fotos, Getränkegutscheine und vieles mehr. „Künftig wird man damit sogar bargeldlos bezahlen können“, sagt Florian Herbst. Die App wurde speziell für den L2 Club entwickelt. „Sie ist maßgeschneidert nach unseren Wünschen“, so Robert Schulze.

So weit sind andere Clubs in Görlitz derzeit noch nicht. „Wir haben neue Toiletten gebaut und arbeiten mit Hochdruck an der Fertigstellung“, sagt Dirk Kählig vom Nostromo. Zugleich feilt er mit seinem Team auch noch am Hygienekonzept. Und zum Dritten besteht nach wie vor das Problem, dass der Vermieter im Winter das Mietverhältnis gekündigt hat. „Auch das versuchen wir zu klären“, sagt Dirk Kählig. Ein Wiedereröffnungstermin sei aus allen drei Gründen noch in der Schwebe.

First Club will erst im Oktober starten

Klarer ist die Sache beim First Club in der Elisabethstraße. „Wir haben die Saison immer erst Mitte Oktober angefangen und das planen wir auch in diesem Jahr“, sagt Club-Manager Mario. Im Sommer lohne es sich nicht, zumal der First Club weder Außengelände noch Biergarten hat. „Hochzufahren ist ein gewisser Aufwand“, sagt er. Für eine Party müsste alles eingekauft werden – und was nicht weggeht, würde dann vielleicht monatelang stehen. Konkrete Termine oder Künstler für Oktober stehen bisher nicht fest: „Noch ist nichts gebucht.“

Der Skyroom im früheren Haus des Handwerks auf der Bahnhofstraße wird nicht mehr wiedereröffnen. „Diese Entscheidung haben wir schon im Januar 2020 getroffen, also noch vor Corona“, sagt Marcel Schinzel vom Partyprojekt Lausitz. Grund seien abnehmende Besucherzahlen gewesen: „Nach vier Jahren waren die Leute nicht mehr so begeistert.“ Er konzentriert sich jetzt stattdessen auf Einzelveranstaltungen – so wie früher. Als Nächstes wird sein Partyprojekt das Dorffest Girbigsdorf vom 23. bis 25. Juli mitgestalten.

Es sieht also so aus, als ob der L2 Club den Sommer über die einzige geöffnete Disco in Görlitz bleiben wird. Florian Herbst und Robert Schulze haben für die nächste Zeit viel geplant. Obwohl sie nach wie vor für Arbeit und Studium einen Teil ihrer Zeit in Dresden verbringen, liegt der Fokus der beiden momentan ganz klar auf dem Club. Am 16. und 17. Juli finden dort zwei Schulabschlussfeiern statt, am 23. und 24. Juli die Abibälle beider Gymnasien. Zudem soll es im Sommer und Herbst weitere öffentliche Veranstaltungen geben, auch für die Altersgruppe Ü 30.

Und die beiden arbeiten am Außengelände. Die dortige Lounge mit Bar, Grill, Shishas, weißem Sand und gemütlichen Sitzmöglichkeiten wird am 16. Juli, ab 17 Uhr, mit einem Live-DJ wiedereröffnet – parallel zur Schulabschlussfeier drinnen. Und als ob das nicht genug wäre, veranstaltet der L2 Club am selben Abend auch noch eine Open-Air-Party mit härterer elektronischer Musik auf dem Oberhof in Deutsch Ossig. Während das nur einmalig ist, bleibt die Lounge den ganzen Sommer über geöffnet – vorerst jeden Freitag ab 17 Uhr und am Wochenende ab dem Nachmittag.

Mehr zum Thema Görlitz