merken
PLUS Görlitz

Warum DM ein Herz für Tiere hat

Die drei Görlitzer Drogeriemärkte spenden einen Teil des Montagsumsatzes dem Zoo. Der füllt damit die Futternäpfe ganz besonderer Bewohner.

Stefanie Pohl leitet die Filiale von DM auf der Reichenbacher Straße in Görlitz. Sie koordinierte die Spendenaktion der drei DM-Märkte in der Stadt.
Stefanie Pohl leitet die Filiale von DM auf der Reichenbacher Straße in Görlitz. Sie koordinierte die Spendenaktion der drei DM-Märkte in der Stadt. © André Schulze

"Sie bringen doch hoffentlich keinen echten Panda mit?" Stefanie Pohl ist ein bisschen skeptisch. Nein, keine Sorge. Fürs Foto tut es ein Plüschpanda. Da hat die Leiterin der DM-Filiale auf der Reichenbacher Straße dann auch keinerlei Berührungsängste, im Gegenteil. Kein Wunder, bei diesem flauschigen Etwas.

Das Panda-Original im Görlitzer Tierpark, nicht weniger flauschig, kann sich derweil freuen: Dank einer Spende der DM-Märkte in der Stadt sind die Futternäpfe der exotischen Bewohner weiter gut gefüllt. Fünf Prozent des Tagesumsatzes der drei Filialen fließen auf das Tierparkkonto. Das Ganze ist Teil eines bundesweiten Spendentages namens "Jetzt Herz zeigen!". Er findet jährlich in allen rund 2.000 deutschen DM-Märkten statt. "Wofür wir spenden, konnten wir selbst aussuchen", sagt Stefanie Pohl. 

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

"Es entspricht unserer Unternehmenskultur und unserem Selbstverständnis bei dm, dass wir gemeinnützige Vereine und Projekte im Umfeld unserer Märkte jetzt fördern“, so Christoph Werner, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung. Mehr denn je seien sie auf Spenden angewiesen, weil andere Einnahmen wegfielen - wie im Zoo etwa die Eintrittsgelder. 

20.000 Besucher fehlen dem Zoo

Im Tierpark ist man hocherfreut über die Hilfe von unerwarteter Seite. "Wir sind durchgekommen, aber nicht gut", so schätzt Tierparkdirektor Sven Hammer die vergangenen Monate ein. Nach wie vor ärgert es ihn, dass Einrichtungen wie Zoos in keinem Förderprogramm Hilfsgelder beantragen können. Kurzarbeitergeld hatte der Tierpark für die Imbissmitarbeiter, Tierpfleger in Kurzarbeit zu schicken war unmöglich. "Die Tiere sind eben immer da", sagt Sven Hammer. Zwar hat das schöne Sommerwetter der vergangenen Wochen einiges wettmachen können, aber eben nicht alles. "Es geht uns ein bisschen wie den Restaurants: Ein Gast isst ja nun nicht gleich drei Schnitzel auf einmal, nur weil die Kneipen wieder offen sind", sagt Sven Hammer.

20.000 Besucher fehlen dem Tierpark in diesem Jahr. Zoofreunde, die unter normalen Umständen vor allem zu Ostern gekommen wären, damals, als der niedliche Tiernachwuchs erste tapsige Schritte machte und gerne beobachtet worden wäre. "Große Einrichtungen, wie etwa der Zoo in Leipzig oder Dresden haben entsprechend große Gesellschafter. Da gibt es schon mal einen Zuschuss", sagt Sven Hammer.  

Höherer Mindestlohn lässt Ausgaben steigen

Umso mehr findet er Aktionen wie die von DM gut. "Das hilft", sagt der Tierparkdirektor, so wie jede Spende, die in den vergangenen Wochen und Monaten in die Kassen floss. "Uns trifft es doppelt", beschreibt Sven Hammer die Situation. Zum einen weniger Einnahmen wegen Corona, zum anderen stehen zusätzliche Ausgaben an. Grund: Der Mindestlohn steigt bis zum 1. Januar 2022 um insgesamt knapp zwölf Prozent. "Irgendwo muss das Geld herkommen. Sonst habe ich plötzlich 15 Mitarbeiter, die unter dem Mindestlohn arbeiten", so Sven Hammer.  Soweit ein Blick in die nähere Zukunft. Momentan komme es darauf an, dieses Jahr abzuschließen. "2019 war eben ein absolut spitzenmäßiges Jahr für uns", erinnert sich der Tierparkchef etwas wehmütig. Aber er will auch nicht zu sehr klagen: "Es könnte alles noch schlimmer sein."

DM-Aktion kommt gut an

Um das zu verhindern hilft die Aktion von DM mit. Bei den Kunden kommt sie gut an. "Ich wusste nichts davon, habe es erst hier im Geschäft erfahren", sagt Hannelore Wenzel aus Löbau. "Ich habe selber zwei Katzen und weiß, wie teuer Futter ist ", sagt sie. Aber verzichten möchte sie auf ihre vierbeinigen Freunde nicht. "Da würde ich mich auch schon mal über eine Spende freuen", lacht sie und gönnt den Zuschuss dem Tierpark von Herzen. 

Bei DM in Görlitz musste man jedenfalls nicht lange überlegen, wohin der Teil des Montagsumsatzes fließen soll. Der Tierpark  kristallisierte sich als diesjähriges Spendenziel heraus. "Wir waren uns schnell einig", sagt Stefanie Pohl. Schließlich wurde der Tierpark durch Corona arg gebeutelt, musste eine Zeitlang schließen, so die Filialleiterin. Und: "Es ist ein schönes und gutes Gefühl, wenn wir da ein bisschen helfen können."

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz