merken
PLUS Görlitz

Görlitz: Dänisches Bettenlager heißt jetzt Jysk

Für die Kunden ändert sich mit dem neuen Namen nichts. Auch die Mitarbeiter bleiben.

Ungewohnte Schrift am Dänischen Bettenlager in Görlitz. Doch es hat alles seine Richtigkeit.
Ungewohnte Schrift am Dänischen Bettenlager in Görlitz. Doch es hat alles seine Richtigkeit. © Foto: Paul Glaser

Manfred Merten will eigentlich gar nicht zu Jysk. Der Mann aus der Nähe von Niesky hatte ein ganz anderes Ziel im Neißepark im Görlitzer Norden. "Dann sah ich dieses neue Schild an dem Laden. Ich dachte mir: Oh, Dänisches Bettenlager weg und was Neues drin", erzählt er. Weil etwas Neues ihn anzieht, wollte er "nur mal gucken".

Und war überrascht. "Eigentlich ist ja alles wie immer. Das Dänische Bettenlager ist noch da, jedenfalls das Angebot", stellt er nach einem Rundgang fest. "Heißt nur anders."

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Vom Dänischen Bettenlager zu Jysk, diese Änderung hatte in der Oberlausitz für Spekulationen gesorgt. Ob Niesky, Ebersbach-Neugersdorf oder Görlitz, überall ist jetzt der neue Name zu sehen. Wurde das "Bettenlager" etwa verkauft?

Nein, beruhigt man in der Firmenzentrale. Mit dem neuen Namen kehrt das Dänische Bettenlager zu seinen Wurzeln zurück, heißt es dort. 1979 wurde es von Kaufmann Lars Larsen in Aarhus (Dänemark) gegründet, unter dem Namen Jysk, und ist seit seiner Gründung vollständig in Familienbesitz.

1984 eröffnete Jysk sein erstes Geschäft im deutschsprachigen Raum, in Flensburg. Allerdings hatte man in Dänemark wohl Bedenken wegen des Namens und nannte die Filiale kurzerhand "Dänisches Bettenlager".

Inzwischen allerdings ist die Firma der Meinung, dass sie wohl doch etwas mehr als "nur ein Bettenlager" sei. "Mit dem Namen Jysk wollen wir zeigen, dass wir ein Teil eines der größten Handelsunternehmen der Welt im Bereich Schlafen und Wohnen sind", teilt das Unternehmen mit.

Für die Kunden ändert sich gar nichts. Bestellungen beispielsweise, die beim Dänischen Bettenlager in Görlitz gemacht wurden, können hier eben bei Jysk abgeholt werden. Auch Gutscheine können weiter eingelöst werden, dasselbe gilt für Reklamationen, Garantie, Gewährleistungen, Abholungen.

Die Mitarbeiter behalten unter Jysk ihre Jobs, die Arbeitsbedingungen bleiben gleich. Der Betriebsrat sei in die Umbenennung einbezogen worden. Neue Filialen sollen eröffnet, das Angebot in den bestehenden erweitert werden, kündigt das Unternehmen an.

In Österreich lief die Umbenennung bereits im vergangenen Jahr. Jysk hat inzwischen in 51 Ländern Geschäfte, weltweit rund 26.500 Mitarbeiter. Nur in Deutschland war das Unternehmen bisher noch unter "Dänisches Bettenlager" bekannt.

Der Name bedeutet übrigens, dass etwas oder jemand von Jütland kommt. Dann ist man im nördlichen Nachbarland "jysk". Die Jütlander gelten als fleißig, bodenständig und verlässlich. Alles Eigenschaften, die auch "Jysk" für sich in Anspruch nimmt.

Mehr zum Thema Görlitz