merken
PLUS Görlitz

Görlitz verliert wieder Einwohner

Die Entwicklung verläuft derzeit jeden Monat anders. Die Ursachen sind nicht klar, wohl aber die Stadtteil-Tendenzen.

Auf der Berliner Straße in Görlitz ist meistens etwas los – trotz aller Einwohnerverluste der vergangenen Monate.
Auf der Berliner Straße in Görlitz ist meistens etwas los – trotz aller Einwohnerverluste der vergangenen Monate. © Martin Schneider

Verluste im Februar, Gewinne im März, Verluste im April – und nun auch im Mai: Die Einwohnerstatistik der Stadt Görlitz kommt nicht zur Ruhe. Im Mai hat Görlitz 76 Einwohner verloren. Das sind noch einmal deutlich mehr als im April (minus 47). Auffällig: Während im April die Zahl der Ausländer noch leicht stieg (plus 17), ist sie nun ebenfalls rückläufig (minus 23).

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Was die Ursachen für die Entwicklungen sind, ist unklar. Eine wichtige Erklärung für die Zahlen sind statistische Effekte. „Für die Auswertung ist das Meldedatum und nicht das Ereignisdatum von Bedeutung“, erklärt Annerose Krause von der Kommunalen Statistikstelle im Rathaus. Anders gesagt: Für die Statistik ist es nicht wichtig, wann jemand geboren wird, stirbt, her- oder wegzieht – sondern, wann das Rathaus davon erfährt. Gut möglich also, dass das Rathaus im Mai schlichtweg von mehr Abgängen erfahren hat.

Im Mai wurden 26 Görlitzer geboren, aber 59 starben – ein Minus von 33. Gleichzeitig zogen 173 Menschen zu, aber 198 weg – ein Minus von 25. Großer Verlierer war im Mai erneut die Innenstadt (minus 33 Einwohner), doch auch Südstadt (minus 23) und Altstadt (minus 19) verloren. Ein kleines Plus gab es nur in Königshufen (5), Biesnitz (4), der Nikolaivorstadt (3) sowie Kunnerwitz und Tauchritz (je 2).

Mehr zum Thema Görlitz