Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Görlitz
Merken

Görlitzer Club Nostromo sucht Erinnerungsstücke

Die Einrichtung kämpft gegen die drohende Schließung. Und lädt zum Tag der offenen Tür.

Von Ingo Kramer
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Kay Natusch veranstaltete im Januar 2011 ein Konzert namens „Prague Ska Invasion II“ im Nostromo. Alte Plakate wie das, das er hier zeigt, werden jetzt gesucht.
Kay Natusch veranstaltete im Januar 2011 ein Konzert namens „Prague Ska Invasion II“ im Nostromo. Alte Plakate wie das, das er hier zeigt, werden jetzt gesucht. © Archivfoto: Pawel Sosnowski

Weil die Landeskrone Fleisch GmbH als Eigentümerin das alte Schlachthofgelände auf der Cottbuser Straße in Görlitz komplett stilllegen will, droht dem dort seit 1999 bestehenden Club Nostromo das Aus.

Stilllegen hieße: Das Gelände wird umzäunt und sich selbst überlassen. Die Stadtverwaltung will das nicht hinnehmen und plant stattdessen eine Machbarkeitsstudie für die künftige Nutzung des Geländes unter Einbeziehung des Nostromo. Eine Option wäre, dass die Stadt das Areal kauft.

Parallel geht der Verein Schall und Rauch, der das Nostromo betreibt, juristisch gegen die Räumungsklage der Eigentümerin vor. Und er sucht die Unterstützung der Stadt Görlitz, ihrer Einwohner und von allen Club-Gästen. „Wir planen einen Tag der offenen Tür, um zu zeigen, dass wir noch da sind und wie sich unser Verein entwickelt hat“, schreiben die Initiatoren auf der Facebook-Seite des Clubs.

Dazu werde Hilfe benötigt. Jeder, der noch etwas finden kann, soll Fotos, Zeitungsartikel, Flyer und alles andere, was mit dem Nostromo zu tun hat, einsenden. „Vor allem in den Anfangsjahren haben wir noch Lücken, die es zu schließen gilt“, schreibt der Verein. Wer etwas hat, soll es am besten per E-Mail schicken.

Kontakt: [email protected]