merken
PLUS Görlitz

Görlitzer Friedhof erhält über 2.000 Euro

Ende 2020 starb der bekannte Görlitzer Historiker Ernst Kretzschmar. An ihn soll künftig eine Gedenkplatte auf dem Friedhof erinnern.

Die Görlitzer Friedhofschefin Evelin Mühle kann sich freuen: 13 Spender überwiesen mehr als 2.000 Euro.
Die Görlitzer Friedhofschefin Evelin Mühle kann sich freuen: 13 Spender überwiesen mehr als 2.000 Euro. © Nikolai Schmidt

Der im Dezember verstorbene Görlitzer Historiker Ernst Kretzschmar soll auf dem Friedhof besonders gewürdigt werden, sagt Friedhofschefin Evelin Mühle: „Er liegt in einer Urnengemeinschaftsanlage, soll aber zur Würdigung noch eine eigene Gedenkplatte erhalten.“ Sie würde die Platte gern bei einer Führung am Volkstrauertag einweihen. Finanziert werden soll sie mit Spenden. Ob die bisher gesammelten 850 Euro schon für Platte, Fundament und Aufstellung reichen, steht aber noch nicht fest. Deshalb hofft sie, dass vielleicht noch ein paar kleine Spenden hinzukommen.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Die Stadträte im Verwaltungsausschuss haben kürzlich die Annahme von 13 Einzelspenden mit einem Gesamtbetrag von 2.059 Euro für den Städtischen Friedhof in Görlitz beschlossen. Es handelt sich um Einzelspenden mit Beträgen zwischen 10 und 543 Euro. Fünf der Spender gaben zusammen 850 Euro für die Gedenkplatte.

Sieben weitere Spender beteiligten sich mit insgesamt 1.109 Euro an der Sammlung „Trauerkultur/Leben/Sterben“. Dieses Geld ist für eine Dauerausstellung in der Alten Feierhalle bestimmt, sagt Evelin Mühle: „Dafür haben wir bereits Bilder angekauft.“ Um die Ausstellung nun einrichten zu können, seien aber noch zahlreiche kleinere Ausgaben nötig, die aus den Spenden bezahlt werden sollen. Eine weitere Einzelspende über 100 Euro ging für den Erhalt von historischen Grabanlagen ein.

Mehr zum Thema Görlitz